Dienstag, 05. Juli 2022

Archiv

Champions League
Entscheidung für Istanbul

Istanbul wird das Champions League-Finale 2020 austragen. Das entschied das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Kiew. Das Champions-League-Finale sei das Juwel unter den europäischen und globalen Fußball-Events, sagt der Präsident der Türkischen Fußball-Föderation (TFF) Yildirim Demirören.

24.05.2018

Die Spieler des FC Liverpool feiern den Champions League-Gewinn 2005.
Die Spieler des FC Liverpool feiern den Champions League-Gewinn 2005. (imago sportfotodienst)
Demirören freut sich: Das zweite Mal werde das Finalspiel in Istanbul ausgetragen. Das sei ein Zeichen für das Vertrauen der UEFA in die Türkei. Die Türkei konkurriert im Moment mit Deutschland um die Austragung der Fußball-Europameisterschaft 2024. Es soll in gut vier Monaten die Entscheidung fallen. Deutsche Beobachter bewerten die Vergabe des Champions League-Endspiels als Trostpreis für die Türkei und damit als positives Zeichen für den DFB.
Das Atatürk-Olympia-Stadion in Instanbul.
Das Atatürk-Olympia-Stadion in Instanbul. (imago sportfotodienst)
Den Spielort 2020 sehen Istanbul-Urlauber schon aus dem Flugzeug, denn das Atatürk-Olympia-Stadion ist eines der größten Fußballstadien Europas. Im Momet hat Platz für 76.000 Zuschauer. Für das Champions League-Finale soll es auf 92.000 Plätze ausgebaut werden, so der Chef der Türkischen Fußball-Föderation. Das Stadion liegt auf dem europäischen Teil der Stadt.
Das erste Mal wurde 2005 ein Champions League-Finale in Instanbul ausgetragen. Damals gewann der FC Liverpool gegen den AC Mailand. Und zwar in einem denkwürdigen Spiel mit Elfmeterschießen.