Sonntag, 27. November 2022

Archiv

Chinesische WM-Sponsoren
Keine Mannschaft, aber Kohle

Sportlich spielt China bei der Fußball-WM zwar nicht mit, finanziell aber schon. Nachdem die FIFA wegen diverser Korruptionsskandale wichtige Sponsoren aus westlichen Staaten verloren hat, fließt inzwischen viel Geld chinesischer Konzerne an den Fußballweltverband. Einer der vier großen Fifa-WM-Sponsoren aus China ist Hisense.

Von Steffen Wurzel | 19.06.2018

    Hisense ist Sponsor der Fußball-WM in Russland.
    Hisense ist Sponsor der Fußball-WM in Russland. (imago sportfotodienst)
    Ein chinesischer Fernsehspot des Elektronik- und Haushaltsgeräte-Herstellers Hisense. Im chinesischen Original heißt das Unternehmen Haixin (海信).
    Hisense gehört mehrheitlich dem chinesischen Staat. Seinen Sitz hat das Unternehmen in der früheren deutschen Kolonie Qingdao, einer Küstenstadt im Nordosten des Landes. In China begegnet man ständig und überall Hisense-Produkten: Kühlschränke, Waschmaschinen, Klimaanlagen und vor allem Fernseher tragen in China häufig das Hisense-Logo.
    Hisense will internationale Bekanntheit erhöhen
    Was den Umsatz angeht, ist das Unternehmen seit mehr als zehn Jahren die unbestittene Nummer eins auf dem TV-Gerätemarkt in China. Mit dem Sponsoring der Fußball-WM in Russland will Hisense seine internationale Bekanntheit weiter erhöhen.
    Für den Shanghaier Fußballfan und Sportartikel-Händler Yan Chengbin ergibt das Sinn:
    "Chinesische Firmen wollen im Ausland expandieren. Um ihre Marken bekannter zu machen, nutzen sie den Fußball als eine Art Hilfsmittel. Damit lassen sich die Marktanteile weltweit steigern. Und auch chinesischen Fußball-Fans gefällt es natürlich, heimische Firmen auf der großen Welt-Fußball-Bühne zu sehen."
    Sponsor bei EM, Aston Villa und bei US-Nationalteam
    Aktiv ist Hisense in Sachen Fußball schon seit einigen Jahren. Vor zwei Jahren war das Unternehmen einer der Hauptsponsoren der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Außerdem sponsert Hisense unter anderem den englischen Verein Aston Villa und das US-Fußball-Nationalteam.