Dienstag, 07. Dezember 2021

Archiv

Christian McBride’s New JawnDer Freischwinger

Es gibt kaum eine Jazz-Größe, mit der Bassist Christian McBride noch nicht gespielt hätte. Auch als Bandleader ist er omnipräsent: mit Big Band, im Trio, Quintett und mit seinem pianolosen Quartett New Jawn. Beim Chicago Jazz Festival 2019 zeigte es sich als Powerhouse-Ensemble.

Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt | 30.06.2020

Seitlich rechts vor einem Gitterzaun stehen vier Männer auf dem Bürgersteig. Der zweite und vierte von links schauen in Richtung des Betrachters. Der linke von ihnen trägt Hut, der rechte eine dunkle Sonnenbrille. Im Hintergrund ist eine Straßenbrücke zu sehen.
Der Ausdruck "New Jawn" verweist auch auf den Slang seiner Heimatstadt Philadelphia: Christian McBride (2. v.l.) mit (v.l.) Nasheet Waits, Josh Evans, Marcus Strickland (Anna Webber)
Wenn es seine knapp bemessene Zeit erlaubt und er einmal nicht als Sideman mit Chick Corea, Herbie Hancock oder Pat Metheny, als Kurator diverser Konzertreihen oder als Radiomoderator arbeitet, präsentiert sich Christian McBride in eigener Sache. New Jawn nennt der 48-Jährige sein neuestes Band-Projekt - ein Slang-Begriff, der für etwas steht, das noch keinen Namen hat - oder auch keinen braucht. Wie immer bei ihm, ist die Musik geerdet und swingt kraftvoll mit unwiderstehlichem Vorwärtsdrang. Aber nicht nur Hardbop- und Cool-Einflüsse prägen ihr Spiel, gelegentlich brechen die Musiker um Christian McBride auch in Free-Jazz-Gefilde auf und nutzen ausgiebig die Freiheiten, die eine Besetzung ohne Harmonieinstrument bietet.
Christian McBride, Kontrabass
Josh Evans, Trompete
Marcus Strickland, Saxofon
Nasheet Waits, Schlagzeug

Aufnahme vom 31.8.2019 beim Chicago Jazz Festival