Archiv

ComedySpätberufener Knopfdruck-Choleriker

Wenn "heute-show"-Moderator Oliver Welke im ZDF an seinen Kommentator Gernot Hassknecht übergibt, sollte der Zuschauer das Endgerät leiser stellen. Denn so freundlich dieser korrekt angezogene ältere Herr auch aussieht: Wenn er kundig zum aktuellen Zeitgeschehen referiert, kommt unvermeidlich der Augenblick, in dem er völlig die Fassung verlieren und seine Wut ungehemmt heraus brüllen wird.

Von Fabian Elsäßer | 23.04.2014

Comedian Hans-Joachim Heist gestikuliert bei der Verleihung des 63. Deutschen Filmpreises "Lola" am 26.04.2013 in Berlin auf der Bühne.
Hajo Heist alias Gernot Hassknecht ist aus der "heute-show" nicht mehr wegzudenken. (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)
Seine Wut über verfehlte Steuerpolitik, undurchsichtige Wahlkampfmanöver, Bankenpleiten, überbewertete B-Prominenz, eigentlich über alles, was in "seriösen" Nachrichtensendungen Thema ist. Inzwischen ist Hassknecht aus der "heute-show" nicht mehr wegzudenken und beim Publikum so beliebt, dass sich Darsteller Hajo Heist mit seiner Paraderolle in einem abendfüllenden Programm auf die Kabarettbühnen wagt: "Das Hassknecht-Prinzip - In zwölf Schritten zum Choleriker'"
Die Sendung "Querköpfe" nähert sich dem Phänomen und zeigt den vielseitigen Schauspieler und Menschen hinter der Rolle. Denn wer glaubt, dieses Gesicht schon einmal gesehen zu haben, irrt nicht.