Samstag, 03. Dezember 2022

Archiv

Das Superwahljahr 2017
Wie lange hält der "Schulz-Effekt"?

Ist das Jahr 2017 das Jahr, in dem die Rechtspopulisten in Europa einen Siegeszug antreten werden? Die Frage ist mit dem unerwartet schwachen Abschneiden von Geert Wilders in den Niederlanden noch nicht abgehakt. Bei den Bundestagswahlen im Herbst könnte die AfD ein zweistelliges Ergebnis einfahren.

Moderation: Dirk-Oliver Heckmann | 20.03.2017

    Martin Schulz (SPD) reckt beide Daumen in die Höhe
    SPD-Spitzenkandidat Schulz feiert die Zuwächse seiner Partei (dpa/picture alliance/Kay Nietfeld)
    Aber auch insgesamt sind die Karten neu gemischt. Seit Martin Schulz als Kanzlerkandidat ausgerufen wurde, macht die SPD Angela Merkel und ihrer CDU heftig Konkurrenz. Gestern hat Schulz auf einem Sonder-Parteitag auch den Parteivorsitz übernommen. Die Frage ist nur: Ist der Höhenflug der SPD auch nachhaltig?
    Studiogäste:
    • Rainer Burchardt, ehemaliger Chefredakteur DLF
    • Bascha Mika, Chefredakteurin Frankfurter Rundschau
    • Christoph Schwennicke, Chefredakteur Cicero
    Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.
    Telefon: 00800-44644464 (europaweit kostenfrei) und E-Mail:
    kontrovers@deutschlandfunk.de