Dienstag, 24. Mai 2022

Archiv


"Das war wie eine Erleuchtung"

Der deutsche Schriftsteller David Safier ist begeistert von dem Roman "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams. Mit 17 las er die ersten Seiten und wusste sofort, dass er Autor werden möchte. Das Buch verbindet für ihn Humor mit fantastischen Geschichten, was er beides schon damals liebte.

Von Winfried Hammelmann | 08.01.2013

Hallo. Mein Name ist David Safier und mein Klassiker ist "Per Anhalter durch die Galaxis", der Roman von Douglas Adams.

Als ich 17 war und kurz vor dem Abitur stand, hatten alle meine Freunde schon Pläne, was sie mit ihrer Zukunft anstellen wollten. Und ich hatte schlicht und ergreifend keinerlei Ahnung, was ich mit meinem Leben anstellen wollte. Und dann hatten wir eine Kursfahrt nach Amsterdam. Jedenfalls war ich in einem Supermarkt und habe dort in einem Taschenbuchständer die englische Ausgabe von diesem Roman "The hitchhiker’s guide to the galaxy" gefunden.

Ich habe dann – abends in der Jugendherberge – zehn Seiten gelesen, und in dem Augenblick wusste ich – das war wie eine Erleuchtung – was ich mit meinem Leben machen möchte: Ich möchte Autor werden.

Douglas Adams hat nämlich einen Roman geschrieben, der meine Lieblingsgenres verbindet: Ich liebte damals schon alles, was mit Humor zu tun hat, und ich liebte fantastische Geschichten. Und "Per Anhalter durch die Galaxis" ist eine humoristische fantastische Geschichte.

Das Buch handelt von Arthur Dent, das ist ein ganz normaler Mann wie du und ich, und er muss erleben, wie die Erde zerstört wird. Und er ist der einzige menschliche Überlebende und reist eben per Anhalter durch die Galaxis und erlebt dabei wahnsinnig irrwitzige Dinge. Also er trifft zweiköpfige Präsidenten des Universums. Er findet heraus, was die Antwort auf das Leben, das Universum und allem ist; nämlich: Die Antwort lautet 42.

Also, sie sehen schon, das ist ein völlig skurriles Buch. Es macht wahnsinnig viel Spaß, es zu lesen. Es ist humoristisch. Es sagt viel über die Emotion von Menschen.

In meinem allerersten Roman "Mieses Karma" gibt es Fußnoten. Da erzählt Casanova aus seiner Sicht, gibt er Anmerkungen zu der Handlung. Und Douglas Adams hat auch in seinem Roman "Per Anhalter durch die Galaxis" Fußnoten eingebaut, und die haben mich damals so fasziniert, dass ich gedacht habe: Wenn ich jemals einen Roman schreibe, dann wird der auch Fußnoten haben. Und am besten hören sie mal selbst so eine Fußnote.

Und es gibt natürlich Regeln, wenn man durch das Universum reisen möchte. Und eigentlich gibt es nur drei wesentliche Dinge, die man mitnehmen muss: das ist einerseits natürlich das Buch "Per Anhalter durch die Galaxis", man braucht ein Handtuch, und man braucht einen Fisch, den man sich ins Ohr steckt, das ist der sogenannte Babelfisch.

Also: Es ist ein großartiger Spaß und ich kann es jedem Menschen, der auch nur ansatzweise Bücher mit Humor oder mit Science-Fiction mag, empfehlen: "Per Anhalter durch die Galaxis", der Roman von Douglas Adams.


Sämtliche Ausschnitte stammen von der DVD "Per Anhalter durch die Galaxis",
BBC-Produktion nach den Romanen von Douglas Adams,
Universum film Bestellnummer 74321 35185 9.