Dienstag, 28. Juni 2022

Archiv

Dating-App
Datenstriptease bei der Partnerbörse Tinder

Den Partner mit dem Smartphone finden – das machen inzwischen schon zwei Millionen Deutsche und zwar mit der Dating-App Tinder. Ob ernsthafte Beziehung, One-Night-Stand oder bloßer Flirt: Die App funktioniert denkbar einfach. Vielleicht sogar zu einfach, denn Tinder greift sich die Daten der Nutzer bei Facebook ab - inklusive Arbeitgeber oder Freundesliste.

Sina Fröhndrich im Gespräch mit Jule Reimer | 18.11.2015

Ein Mann postet per Smartphone auf Facebook.
Nutzer müssen sich mit bei der Dating-App Tinder mit ihrem Facebookprofil anmelden - und geben dabei alle Informationen preis, die dort gespeichert sind. (dpa / picture alliance / Luong Thai Linh)
Ohne Facebookprofil ist die Nutzung der Tinder-App also gar nicht möglich. Wie Tinder mit den Daten seiner Nutzer umgeht um wie diese sich am Besten schützen können, erklärt Wirtschaftsredakteurin Sina Fröhndrich im Kollegengespräch mit Jule Reimer.

Das Gespräch mit Sina Fröhndrich können Sie mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.