Archiv

DDR-Militärgefängnis"Ein Ort zum Fürchten"

In Schwedt an der Oder befand sich das einzige Militärgefängnis der DDR. Die Gefangenen erwarteten militärischer Drill, 18-Stunden-Tage und Stasi-Spitzel. Über das Erlebte durfte niemand sprechen. Auch nach der Wende hüllten sich die Betroffenen in Schweigen. Im Deutschlandfunk sprechen ehemalige Häftlinge, Aufseher und Stasi-Mitarbeiter über eine Geschichte, die jahrelang kaum erzählt wurde.

04.10.2014