Dienstag, 17. Mai 2022

Der fränkische Musiker Wolfgang Buck
„Dialektischer Songkünstler“

Wolfgang Buck war lange als evangelischer Pfarrer tätig, da lernt man viel über die Menschen, das Leben, die Gesellschaft. Seine charmant-scharfzüngigen Beobachtungen verkündet der 1958 in Puschendorf geborene Liedermacher in fränkischer Mundart und legt liebevoll den Finger in manche Wunde.

Am Mikrofon: Tim Schauen | 06.08.2021

Ein Mann mit Kappe und einer Gitarre sitzt vor einem blauen geöffneten Fensterladen.
Wolfgang Buck schreibt Lieder in fränkischer Mundart (Christian Poellmann)
Sein Debüt-Album erschien 2002, für den Dlf hat Wolfgang Buck einen Auftritt im April 2021 mitgeschnitten, der auch für ihn nach langer pandemiebedingter Pause ein erster Schritt in Richtung einer neuen Normalität war. Was sich trotz Covid-19 zum Glück nicht verändert hat: Bucks Charme, während er zur Gitarre ebenso treffend wie liebevoll Klartext singt - wenn man seine fränkischen Weisheiten versteht, die dann langsam auf der Zunge zergehen. Der "dialektische Songkünstler", wie er sich selbst nennt, lebt in Bamberg und schreibt seit 1983 auf Fränkisch, 2018 erschien sein Album "Alles hinderlässd Schburn."
Hier hören Sie das gesamte Konzert von Wolfgang Buck (91:07)