Mittwoch, 18. Mai 2022

Archiv

Der rote Planet vor der Oppositionsschleife
Mars kehrt um

Gegen 2 Uhr früh zeigen sich tief im Südosten die beiden Planeten Mars und Saturn – sowie Antares, der Hauptstern im Skorpion. Sie bilden ein markantes rechtwinkliges Dreieck.

Von Dirk Lorenzen | 16.04.2016

Mars, Saturn und Antares zeigen sich gegen 4 Uhr im Süden
Mars, Saturn und Antares zeigen sich gegen 4 Uhr im Süden (Stellarium)
Mars hält kommende Nacht am Himmel inne und kehrt dann seine Bewegungsrichtung um. Planeten bewegen sich in der Regel von rechts nach links vor dem Hintergrund der Sterne.
Wenn aber die Erde einen Planeten auf der Innenbahn überholt, scheint dieser einige Zeit rückwärts zu laufen, um dann erneut die Laufrichtung zu ändern. So ergeht es nun auch Mars.
Er legt morgen den Rückwärtsgang ein, am 22. Mai überholt ihn die Erde und ab Ende Juni bewegt er sich wieder vorwärts. Astronomen sprechen von der Oppositionsschleife des Planeten.
Im Weltraum läuft Mars natürlich immer vorwärts – und zwar mit rund 80.000 Kilometern pro Stunde. Die Schleifenbewegung ist ein rein perspektivischer Effekt, der sich allein durch das Überholen der Erde ergibt.
Die Dauer der rückläufigen Bewegung hängt von der Entfernung des Planeten ab. Je näher er uns ist, desto schneller absolviert er seine Oppositionsschleife.
Mars ist der äußere Nachbar der Erde und hat einen Durchmesser von knapp 6800 km
Mars ist der äußere Nachbar der Erde und hat einen Durchmesser von knapp 6800 km (NASA/ESA)
Bei Mars dauert sie nur zweieinhalb Monate, Jupiter braucht vier Monate für seine Schleife, Saturn viereinhalb und Uranus gar fünf Monate.
Viel länger geht es auch nicht. Neptun und der Zwergplanet Pluto sind beide jeweils fünf Monate und eine Woche rückläufig.
Bei Mars dient jetzt der rötliche Stern Antares als Anhaltspunkt für seine Bewegung. Heute Nacht steht er fast genau oberhalb des Sterns. In den kommenden zehn Wochen wird er ein gutes Stück nachts rechts von ihm weg wandern.