Archiv

Deutsch-türkisches Verhältnis unter HochspannungKlare Kante gegen Ankara?

Es ist neuer Stoff für die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei: Seit Mitte Februar hält die türkische Justiz den deutsch-türkischen Korrespondenten der "Welt" Deniz Yücel fest. Außenminister Sigmar Gabriel sieht das deutsch-türkische Verhältnis vor "einer seiner größten Belastungsproben in der Gegenwart".

Moderation: Sandra Schulz | 06.03.2017

Eine deutsche und eine türkische Fahne hängen in Berlin nebeneinander aus zwei Fenstern einer Wohnung.
Eine deutsche und eine türkische Fahne hängen in Berlin aus zwei Fenstern. (picture alliance / dpa / Wolfram Steinberg)
Die Bundesregierung pocht auf die Pressefreiheit und fordert die Freilassung Yücels. Dazu kommen die Verstimmungen über abgesagte Auftritte türkischer Spitzenpolitiker in Deutschland.
Zeigt die deutsche Politik jetzt klare Kante gegen Ankara? Wer sitzt bei dem Kräftemessen am längeren Hebel? Sind Meinungsfreiheit und Demokratie in Berlin oder Ankara bedroht?
Gesprächsgäste
  • Elmar Brok, CDU, MdEP, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
  • Jan van Aken, Die Linke, MdB, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
  • Fatih Zingal, Stellvertretender Vorsitzender Union Europäisch-Türkischer Demokraten
Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.
Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de