Archiv

Die Themen vom 17. März
Das Kunstlied heute und Chorsingen als Integrationsmittel

"Wo man singt, da lass dich ruhig nieder": Offensichtlich wusste schon der Dichter Johann Gottfried Seume, dass das Singen die Menschen verbindet. Die rasante Entwicklung von Laienchören, Liedertafeln und Cäcilienvereinen setzte allerdings erst nach seinem Tode ein. Bis heute erfreuen sie sich vielerorts großer Beliebtheit. Und vielleicht haben sie sogar gesellschaftspolitische Relevanz - eines unserer Themen.

17.03.2015
    „Chorsingen in der Migrationsgesellschaft“
    Ein Diskussionsforum in Celle beschäftigte sich mit der Frage, welche Rolle Amateurchöre für die Integration von Zuwanderern spielen können
    Autorin: Elisabeth Richter
    “Sind noch Lieder zu singen?”
    Das Festival der Hugo-Wolf-Akademie in Stuttgart widmete sich der Entwicklung des Kunstlieds nach 1945
    Autorin: Helga Spannhake
    Die Braut von Messina
    Die Oper des Dvorák-Zeitgenossen Zdeněk Fibich erlebte in Magdeburg ihre deutsche Erstaufführung
    Autorin: Kirsten Liese
    Passions!
    Das Kölner Fest für Alte Musik beschäftigte sich dieses Jahr mit dem Thema Leid und Leidenschaften
    Autor: Raoul Mörchen
    Auf Rappen und Cent
    Der hohe Frankenkurs und die Auswirkungen auf den klassischen Musikbetrieb
    Autorin: Barbara Paul
    Redaktion und Moderation: Jochen Hubmacher