Samstag, 13. April 2024

Westafrikanische Staatengemeinschaft
Ecowas hebt Sanktionen gegen Niger auf

Die westafrikanische Staatengemeinschaft Ecowas hat die meisten Sanktionen gegen Niger aufgehoben.

25.02.2024
    Im Niger hebt der Kommandant der Präsidentengarde, Mohamed Toumba, nach dem Putsch in dem westafrikanischen Land während einer Demonstration vor Unterstützern im Stadion von Niamey den Arm in die Höhe.
    Der Kommandant der Präsidentengarde, Mohamed Toumba, lässt sich nach dem Putsch im August 2023 feiern. (picture alliance / AA / Balima Boureima)
    Kommissionspräsident Touray teilte nach einer Konferenz in der nigerianischen Hauptstadt Abuja mit, es seien Reise- und Handelsbeschränkungen zurückgenommen worden. Dies habe rein humanitäre Gründe. Die Gemeinschaft halte jedoch an ihrer "Nulltoleranz gegenüber verfassungswidrigen Regierungswechseln" fest, betonte Touray.
    Die Ecowas-Staaten hatten nach dem Militärputsch in Niger im Juli vergangenen Jahres eine Reihe von Beschränkungen erlassen. Inzwischen haben die neuen Machthaber ihren Austritt aus der Staatengemeinschaft erklärt. Er wird formal Ende Januar kommenden Jahres vollzogen.
    Diese Nachricht wurde am 24.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.