Donnerstag, 29. Februar 2024

Archiv

Eine Lange Nacht mit Elke Heidenreich und Sven Regener
Sag Bescheid, wenn du mich liebst

Das neue Album von Element of Crime, der Band um Sven Regener, ist erschienen und die Melancholie allgegenwärtig - mit Akkordeon, Bläsern, Streichern und einem „großen Herz für die Trümmer und Traumata der Gescheiterten“. Für die Lange Nacht hat sich Musik- und Wortliebhaberin Elke Heidenreich zu Regener gesellt.

Von Monika Künzel | 02.02.2019
    Elke Heidenreich und Sven Regener
    Elke Heidenreich und Sven Regener (dpa/picture alliance)
    Sven Regener und seiner Berliner Band gelingt seit 1985 das Unwahrscheinliche: Alltagsdinge derart genau zu spiegeln, dass wir sie ebenso vertraut wie überraschend erleben. Ist die Liebe zu ihr, der eigenwilligen Schönen, zu Monstern und Mäusen, zu Delmenhorst nicht auch die unbändige Lust auf Leben und zugleich die Ahnung, dass alles auch tragisch enden kann?!
    Aber wenn man solche Freunde hat wie Regeners Romanfigur Herr Lehmann, der in der Westberliner Kneipe "Einfall" in Kreuzberg den Fall der Berliner Mauer erleben (muss), dann ist man auf alles gefasst.
    „Ganz leicht, ganz leicht/muss es nicht sein“ - dieser Regener-Song wurde gleichsam zum Lebensmotto der Schriftstellerin und Moderatorin Elke Heidenreich. Seit 1993 ("Weißes Papier") kennt und liebt sie die Texte und die Musik von Element of Crime.
    Das zackige Intro von "Mehr als sie erlaubt" wurde Jahre später die Erkennungsmusik ihrer legendären Literatursendung "Lesen!" im ZDF. Sie ist sich mit Sven Regener einig:
    "Man braucht nur Lieblingsfarben und Tiere
    Dosenravioli und Buch
    und einen Bildschirm mit Goldfisch
    Das ist für heute genug"
    Eine Lange Nacht mit Elke Heidenreich und Sven Regener, die beide das Wort über alles lieben und die Musik und das Leben - und trefflich darüber streiten. Elke Heidenreich zieht viele Register ihrer Fähigkeiten als Moderatorin. Dazu gehört mal die Peitsche, aber viel häufiger das Zuckerbrot, hier ein einige Auszüge aus dem Gespräch:
    Sven Regener: Ab 19 war ich Stubenhocker.
    Elke Heidenreich: Du hast wahnsinnig viel gelesen immer?
    Regener: Ja, ich habe viel gelesen.
    Heidenreich: Davon hast du die dicke Brille?
    Regener: Ne, mit 14 kam die Fehlsichtigkeit dazu?
    Heidenreich: Darf ich zu der Brille was sagen?
    Regener: Ja.
    Heidenreich: Grauenvoll – warum muss es diese Brille sein? Das Modell für ganz arme Rentner.
    Regener: Das ist eine Makitabrille, eine Designfirma.
    Heidenreich: Aber so groß, ein schwarzer Klotz…
    Regener: Bei Brillen habe ich habe immer gesagt: Wenn schon denn schon.
    Elke Heidenreich und Sven Regener
    Sven Regener mit großer Brille (dpa/picture alliance)
    Übers Lesen
    Heidenreich: Du hast viel gelesen, das merkt man. Du hast Thomas Bernhard gelesen, die Buddenbrocks…"
    Regener: Die Buddenbrocks habe ich nicht gelesen. Man muss es ja auch mal zugeben, Proust z.B. da denkt man nach 150 Seiten, jetzt auch mal gut.
    Heidenreich: Das ist wie Privatvergnügen.
    Regener: Oder Dante, die göttliche Komödie – ganz lesen kann man das nicht, da fällt man ins Wachkoma.
    Heidenreich: Hast du die Dadaisten gelesen?
    Regener: Ja.
    Heidenreich: Ich finde deine Texte sind oft dada, dass es ein bisschen beknackt wird…
    Regener: Wenn man merkt, was sich andere trauen, dann macht man das auch, Bob Dylan macht das auch.
    Übers Schreiben
    Heidenreich: Du schreibst lange Romane, aber deine Liedtexte sind Miniaturen. Wie geht das zusammen? Was sind da für Seelen in Deiner Brust.
    Regener: Songtexte zu schreiben, ist eine musikalische Handlung, das macht man als Musiker…Ich sehe das als eine musikalische Tat. Bei Songtexten kommt es auf den klang an…Der Klang der Sprache kann man gar nicht überschätzen.
    Heidenreich: Ja, aber das gilt auch für Bücher - jedes Buch hat seinen eigenen Rhythmus: Ich kann z.B. nicht Musik hören beim Lesen…
    Regener: …Ich auch nicht…
    Heidenreich: Das Buch muss zu mir sprechen und klingen.
    Regener: Und wo wird geschrieben?
    Heidenreich: Lesen geht in der Kneipe nicht, aber schreiben geht in der Kneipe sehr gut, ich kann meine eigenen Gedanken gut aufschreiben.
    SR: Ich schreibe nur zu Hause, auch nur mit Tastatur, weil ich mit Hand gar nicht schreiben kann, ich habe eine grauenhafte Handschrift. Ich bin ein motorischer Idiot, aber tippen ist meine zweite Haut
    Heidenreich: Ach du, wo du so ein Musiker bist, ich schreibe alles mit der Hand. Aber ich schreibe keine guten Geschichten, seitdem meine langen Kneipennächte vorbei sind. Das schaffe ich nicht mehr. Bei mir hat viel zu tun gehabt mit Leute beobachten. Seit ich das nicht mehr tue, gehen mir die Geschichten aus.
    Über Musik
    Element of Crime wurde Anfang der 80er Jahre gegründet und ist bis heute aktiv. Das jüngste Album ‚Schafe, Monster und Mäuse’ ist im Herbst 2018 erschienen.
    Element of Crime 2018
    Element of Crime, 2018 (Charlotte Goltermann)
    Heidenreich: Woher kommt der Name der Band eigentlich her?
    Regener: Damals war der Film von Lars von Trier so berühmt. Wir wollten einen coolen Namen. Als wir begannen, war die Neue Deutsche Welle gerade vorbei, wir wollten etwas Cooles und etwas Englisches haben. Aber den Film habe ich nie gesehen.
    Heidenreich: Die Songs haben oft einen melancholischen Touch. Und sind sehr eingängig - hast du zu Volksmusik eine Beziehung?
    Regener: Element of Crime ist Folkrock, wir sind im Bob Dylan-Bereich unterwegs. Aber das ist keine Überwältigungsmusik, also der Sound ist nicht überwältigend, dafür arbeiten wir umso mehr am Songwriting.
    Heidenreich: Hören deine Kinder die Songs?
    Regener: Ja, die kennen das. Aber ich würde sie nicht fragen, wie sie das finden. Das bringt die nur in Verlegenheit.
    Heidenreich: ‚Schafe, Monster und Mäuse’ - so heißt die neue Platte, da kommt viel Berlin vor. Der Kurfürstendamm kommt da vor: ’Eine Woche nach dem Weltuntergang gehen wir über den Kurfürstendamm.’ Also die Welt geht unter, aber Berlin bleibt. Kannst Du mir Berlin nicht schmackhaft machen? Ich hasse es. Alles, was ich an mir hasse, wird in Berlin sofort potenziert.
    Regener: Ja, aber man darf das alles nicht persönlich nehmen. Es ist eben die einzige richtige große Stadt in Deutschland - ich finde das alles toll, mehr als früher.
    Über Glück und Erfolg
    Regener: Es ist toll, wenn man Glück hat, aber es ist nicht toll, davon zu erzählen …wenn alles glatt läuft, ist es keine gute Geschichte. Dass es nicht glatt läuft ist das A und O der Dramatik-
    Heidenreich: Ist dein Leben ist glücklich?
    Regener: Also, ich glaube: ja. Ich habe viel Glück gehabt im Leben und denke, dass es sehr gut läuft.
    Heidenreich: Hat sich was geändert, dadurch, dass du so berühmt geworden bist?
    Regener: Nein. Ich mache da ja nichts draus. Ich nehm das nicht so persönlich. In der Band war es ja auch jahrelang nicht einfach und Bands sind anspruchsvoll, was den Unterhalt betrifft. Man ist auf Erfolg angewiesen. Wenn wir den nicht hatten in den ersten Jahren, haben wir das auch nicht persönlich genommen. Erfolg ist ja eine gesellschaftliche Kategorie
    Heidenreich: Wenn das weg wäre, wäre das ein Problem?
    Regener: Ich hoffe nicht. Bei mir kam das mit dem Erfolg so spät. Auch bei Element of Crime, nach acht Jahren waren wir zum ersten Mal in den Charts. Erst jetzt sind wir am Höhepunkt. Man hat gelernt, wie viel davon Zufall ist. Der Roman Herr Lehmann z.B.: ein Jahr später oder früher, hätte das nicht so laufen können. Und als Musiker lernt man das auch recht früh. Einen Hit kann man nicht planen, aber man gibt sich ja mit allem immer die gleiche Mühe.
    Heidenreich: Schön, dass ich mit Dir mal eine Lange Nacht verbringen darf.
    Elke Heidenreich und Sven Regener unterhalten sich in einem Hörfunkstudio
    Elke Heidenreich und Sven Regener bei den Aufnahmen zur Langen Nacht im Deutschlandfunkstudio (Foto: Monika Künzel)
    Elke Heidenreich, Jg. 43, kommt aus Hessen, arbeitet u.a. als Schriftstellerin, Literaturkritikerin, Moderatorin und Kabarettistin. Bekannt geworden ist sie in den 70er Jahren mit ihrer komödiantischen Figur der ‚Else Stratmann’ in Radio und Fernsehen, 1992 veröffentlichte sie ihren ersten Erzählband, von 2003 bis 2008 moderierte sie die Literatursendung ‚Lesen’ im ZDF.
    Die Autorin Elke Heidenreich präsentiert auf einer Pressekonferenz das unter anderem von ihr verfasste Buch "Das geheime Königreich - Oper für Kinder" am Montag (03.09.2007) in Köln. Seit über zehn Jahren begeistert sie mit eigenen Texten an der Kölner Kinderoper ihr junges Publikum und hat bereits zwanzig Opern auf die Bühne gebracht. Sie berichtet in dem Buch, wie sie die Stücke übersetzt, aktualisiert, kürzt und die Kinder zum Staunen bringt, sie ins "geheime Königreich" der Oper entführt. Erhältlich ist das Buch seit dem 27. August 2007. Foto: Jörg Carstensen dpa +++(c) dpa - Report+++
    Opernliebhaberin Elke Heidenreich, hier bei einer Präsentation ihres Buches "Das geheime Königreich - Oper für Kinder" (picture-alliance/ dpa / Jörg Carstensen)
    Elke Heidenreichs Veröffentlichungen (Auswahl)
    Darf's ein bisschen mehr sein? Else Stratmann wiegt ab (Texte von 1975–1984). rororo 5462. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1984
    Datt kann donnich gesund sein. Else Stratmann über Sport, Olympia und Dingens. 1988.
    Kolonien der Liebe. Erzählungen. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1992.
    Nero Corleone. Hanser, München 1995.
    Der Welt den Rücken. Erzählungen. Hanser, München 2001.
    Alles kein Zufall. Kurze Geschichten. Hanser, München 2016.
    Hörspiele, Hörbücher, Drehbücher und Oper
    Die Geburtstage der Gaby Hambacher (1971)
    Sonntagsgeschichten mit Anna (1974)
    Die Herausforderung (1975)
    Tour de Ruhr (1981)
    Nero Corleone (1995)
    Das geheime Königreich. Oper für Kinder. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2007. Mit Christian Schuller und Klaus Lefebvre.
    Sven Regener, geboren 1961 in Bremen, ist als Sänger, Komponist, Trompeter und Gitarrist der Band ‚Element of Crime’ bekannt geworden. 2001 veröffentlichte er seinen ersten Roman ‚Herr Lehmann’, der auch erfolgreich verfilmt wurde. Er ist weiterhin als Musiker und Schriftsteller, aber auch als Drehbuchautor aktiv.
    Sven Regener zu Gast bei Deutschlandfunk Kultur
    Sven Regener zu Gast bei Deutschlandfunk Kultur (Deutschlandradio / Cornelia Sachse)
    Sven Regener Veröffentlichungen (Auswahl)
    Sven Regners Lehmann Trilogie:
    Herr Lehmann. Eichborn. Frankfurt/Main 2001.
    Neue Vahr Süd. Eichborn. Frankfurt/Main 2004.
    Der kleine Bruder. Eichborn, Berlin 2008.
    Sven Regener: Meine Jahre mit Hamburg Heiner. Logbücher. Galiani, Berlin 2011.
    Sven Regener: Magical Mystery oder die Rückkehr des Karl Schmidt. Galiani, Berlin 2013.
    Sven Regener: Wiener Straße. Galiani Berlin 017.
    Hörbücher:
    Sven Regener liest Herr Lehmann, Roof Music, Bochum 2002
    Sven Regener liest Neue Vahr Süd, Roof Music, Bochum 2004
    Sven Regener liest Magical Mystery, Roof Music, Bochum 2013
    Sven Regener liest Franz Kafka: Amerika, Roof Music, Bochum 2014
    Element of Crime - Auswahldiskographie:
    Lieblingsfarben und Tiere, 2014, Label: Universal
    Fremde Federn, 2010, Universal
    Immer da wo du bist bin ich nie, 2009, Universal
    Mittelpunkt der Welt, 2005, Universal
    Romantik, 2001, Motor Music
    Psycho, 1999, Motor Music
    Die schönen Rosen, 1996, Motor Music
    An einem Sonntag im April, 1994, Motor Music
    Weißes Papier, 1993, Polydor
    Filme:
    Herr Lehmann, Regie: Leander Haussmann, 2003
    Hinweis: Zu dieser Sendung gibt es kein Manuskript.
    Musikliste:
    1. Stunde
    Titel: Mehr als sie erlaubt
    Länge: 00:30
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Ilja, Paul Lukas, Richard Pappik
    Label: Polydor Best.-Nr: 517756-2
    Titel: Der weiße Hai
    Länge: 02:47
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Richard Pappik, Jakob Friderichs, David Young
    Label: VERTIGO BERLIN Best.-Nr: 2713646
    Plattentitel: Immer da wo du bist bin ich nie
    Titel: Lieblingsfarben und Tiere
    Länge: 04:13
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Friderichs, David Young, Richard Pappik
    Label: VERTIGO BERLIN
    Titel: Delmenhorst
    Länge: 03:58
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Ilja, David Young, Richard Pappik
    Label: UNIVERSAL Best.-Nr: 987384-8
    Plattentitel: Mittelpunkt der Welt
    Titel: Carla
    Länge: 03:46
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Jakob Ilja, Veto, Richard Pappik, Sven Regener
    Label: Polydor Best.-Nr: 849455-2
    Plattentitel: Damals hinterm Mond
    Titel: Ulrikes Lied
    Länge: 02:42
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Richard Pappik, Jakob "Ilja" Friderich, Christian Hartje
    Label: MOTOR Best.-Nr: 533154-2
    Plattentitel: Die schönen Rosen
    2. Stunde
    Titel: Schade dass ich das nicht war
    Länge: 02:31
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Friderichs, David Young, Richard Pappik
    Label: VERTIGO BERLIN
    Titel: Immer noch Liebe in mir
    Länge: 04:04
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Friedrichs, David Young, Richard Pappik
    Label: VERTIGO BERLIN
    Titel: Bring den Vorschlaghammer mit
    Länge: 04:13
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Ilja, Christian Hartje, Richard Pappik, David Young
    Label: MOTOR Best.-Nr: 589322-2
    Plattentitel: Romantik
    Titel: Am ersten Sonntag nach dem Weltuntergang
    Länge: 04:29
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Friedrichs, David Young, Richard Pappik
    Label: VERTIGO BERLIN
    Titel: Kavallerie
    Länge: 03:32
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Element Of Crime
    Label: MOTOR
    Best.-Nr: 559818-2
    Plattentitel: Psycho
    3. Stunde
    Titel: Am Morgen danach
    Länge: 03:42
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Friderichs, David Young, Richard Pappik
    Label: VERTIGO BERLIN
    Titel: Deborah Müller
    Länge: 04:30
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Richard Pappik, Jakob Friderichs, David Young
    Label: VERTIGO BERLIN Best.-Nr: 2713646
    Plattentitel: Immer da wo du bist bin ich nie
    Titel: Ganz leicht
    Länge: 04:20
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Jakob Ilja, Paul Lukas, Richard Pappik
    Label: MOTOR Best.-Nr: 517394-2
    Titel: Wenn der Morgen graut
    Länge: 04:27
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Sven Regener, Richard Pappik, Jakob "Ilja" Friderich, Christian Hartje
    Label: MOTOR Best.-Nr: 533154-2
    Plattentitel: Die schönen Rosen
    Titel: Mach das Licht aus, wenn Du gehst
    Länge: 03:31
    Interpret: Element Of Crime
    Komponist: Jakob Ilja, Veto, Richard Pappik, Sven Regener
    Label: Polydor Best.-Nr: 849455-2
    Plattentitel: Damals hinterm Mond