Dienstag, 27. September 2022

Entscheidung über neuen Präsidenten
Sieg für Poroschenko in Ukraine

Der vor der Präsidentschaftswahl in der Ukraine favorisierte Unternehmer Petro Poroschenko dürfte laut ersten Prognosen neuer Staatschef werden. Er erreichte demnach im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Mitbewerberin Julia Timoschenko räumte ihre bereits Niederlage ein.

25.05.2014

    Wahl-Plakate von Petro Poroschenko und Julia Timoschenko in Kiew
    Wahl-Plakate von Petro Poroschenko und Julia Timoschenko in Kiew (dpa / picture alliance / Maksim Blino)
    Der Schokoladenzar Petro Poroschenko dürfte ersten Prognosen zufolge neuer Präsident der Ukraine werden. Der 48-Jährige erreichte danach bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Den Prognosen zufolge kommt er auf über 55 Prozent der Stimmen und landet damit deutlich vor der Zweitplatzierten Julia Timoschenko, die bei knapp 13 Prozent liegt. Poroschenko ist Süßwaren-Fabrikant und einer der reichsten Männer der Ukraine. Er galt als Favorit für das oberste Amt im Staat.
    Der neue Präsident soll die Ukraine aus ihrer existenziellen Krise nach der Flucht des bisherigen Amtsinhabers Viktor Janukowitsch und der Eingliederung der Halbinsel Krim in das russische Territorium führen. Im Osten des Landes, wo bewaffnete prorussische Separatisten den Ton angeben, blieben die meisten Wahllokale jedoch geschlossen. Unklar ist, ob Russland den Wahlausgang anerkennen wird. Insgesamt waren 36 Millionen Ukrainer aufgerufen, ein neues Staatsoberhaupt zu bestimmen.
    Timoschenko räumt Niederlage ein
    Timoschenko räumte ihre Niederlage bei der Abstimmung bereits ein. "Ich möchte vor allem den Ukrainern danken dafür, dass die Wahlen trotz der russischen Aggression zustande gekommen sind", sagte die frühere Regierungschefin in Kiew. Sie zeigte sich dabei sichtlich enttäuscht über ihr Abschneiden. "Wir müssen jetzt nicht mehr zwischen EU und russischer Zollunion wählen", sagte sie. Die Entscheidung sei klar für einen EU-Kurs des Landes gefallen.
    Klitschko gewinnt Bürgermeisterwahl in Kiew
    Der ukrainische Ex-Boxprofi Vitali Klitschko gewann die Bürgermeisterwahl in Kiew. Prognose zufolge erhielt der mehrfache Weltmeister 57,4 Prozent der Stimmen, wie das Staatsfernsehen berichtete. Der 42-Jährige hatte 2006 und 2008 jeweils die Abstimmung verloren. Seine Partei Udar (Schlag) wurde nach eigenen Angaben mit rund 40 Prozent zudem stärkste Fraktion im Kiewer Stadtrat. Poroschenko gratulierte seinem Verbündeten bereits zum Sieg. Klitschko hatte zu dessen Gunsten auf eine Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl verzichtet.