Sonntag, 03. März 2024

Ukraine-Krieg
EU-Außenbeauftragter Borrell sichert Kiew weitere Hilfe zu

Der EU-Außenbeauftragte Borrell setzt darauf, dass die USA die Ukraine ungeachtet des Haushaltsstreits weiter unterstützen.

01.10.2023
    Zu sehen ist der EU-Außenbeauftragte Borrell bei einer Pressekonferenz in Kiew.
    Der EU-Außenbeauftragte Borrell sagte in Kiew weitere Unterstützung zu. (dpa / AP / Efrem Lukatsky)
    Bei einem Besuch in Kiew sagte Borrell, die jetzige Entscheidung Washingtons, einen Übergangshaushalt ohne Geld für die Ukraine zu beschließen, sei zu bedauern. Er habe aber die Hoffnung, dass dies nicht das letzte Wort sei und die Vereinigten Staaten ihre Unterstützung fortsetzten. Der US-Kongress hatte in der vergangenen Nacht eine Haushaltssperre abgewendet - um den Preis, dass die Hilfen für Kiew darin nicht festgeschrieben ist. Weiter erklärte Borrell, die Ukraine brauche mehr militärische Fähigkeiten und sie brauche sie schneller. Er war erstmals mit dem neuen Verteidigungsminister Umerov zusammengekommen. Dieser sagte, bei dem Treffen sei es unter anderem um die Lieferung von Munition und Luftverteidigungssystemen gegangen. Thema war auch der Aufbau von mehr Rüstungsproduktion in der Ukraine.
    Borrell war gestern in die Ukraine gekommen und hatte zunächst die Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer besucht.
    Diese Nachricht wurde am 01.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.