Sonntag, 03. März 2024

Brüssel
EU plant Netzwerk im Kampf gegen Schleuserkriminalität

Die EU-Kommission will mit schärferen Gesetzen und einer stärkeren internationalen Zusammenarbeit gegen Schleuserkriminalität vorgehen.

28.11.2023
    Ursula von der Leyen (CDU), Präsidentin der Europäischen Kommission, sitzt im Gebäude des Europäischen Parlaments
    Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission (picture alliance / dpa / Philipp von Ditfurth)
    Das teilte Kommissionspräsidentin von der Leyen bei einer Konferenz mit Vertretern aus 57 Ländern in Brüssel mit. Man brauche eine globale Allianz, betonte von der Leyen. An den jährlichen Treffen sollen künftig EU-Mitgliedstaaten, Partnerländer, internationale Organisationen, aber auch Betreiber von Online-Plattformen teilnehmen. Schleuser würden ihre Dienste meist in sozialen Medien anbieten; die Bezahlung der Migranten erfolge über Internetdienste. Schleuserkriminalität könne man daher nur international und in Zusammenarbeit mit Internetkonzernen bekämpfen, erklärte von der Leyen. Sie kündigte zudem eine Stärkung der europäischen Polizeibehörde Europol an.
    Diese Nachricht wurde am 28.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.