Mittwoch, 28. September 2022

Archiv

Europäische Makkabi-Spiele
Jüdische Identität durch Sport

Am 27. Juli 2015 starten auf dem Berliner Olympiagelände die 14. Europäischen Makkabi-Spiele: Die größte jüdische Sportveranstaltung Europas findet also an dem Ort statt, wo Adolf Hitler 1936 jüdische Athleten von den Sommerspielen ausgeschlossen hat. Ein Sportgespräch über jüdische Identität durch Sport - damals und heute.

Sportgespräch von Ronny Blaschke mit Gideon und Oren Osterer | 19.04.2015

    Gideon Osterer und sein Sohn Oren Osterer (rechts) zu den Maccabi-Games in Berlin
    Der langjährige Vorstand des Makkabi-Verbandes Deutschland, Gideon Osterer, und sein Son Oren Osterer. (deutschlandradio.de / Ronny Blaschke)
    Gideon Osterer, geboren 1943, half beim Wiederaufbau von Makkabi in den sechziger Jahren. Lange stand er dem Verband Makkabi Deutschland vor. Sein Sohn, Oren Osterer, leitet das junge Organisationsteam der jetzt anstehenden Makkabi-Spiele in Berlin. Der 34-Jährige musste seine Erwartungen zuletzt dämpfen: Von den großen deutschen Unternehmen war kaum eines bereit, die größte jüdische Veranstaltung nennenswert zu unterstützen. Ist Berlin siebzig Jahre nach dem Holocaust der geeignete Gastgeber?
    Unter anderem über diese Frage diskutiert Ronny Blaschke mit Gideon und Oren Osterer.
    Das vollständige Gespräch können Sie bis mindestens 19. Oktober 2015 nachhören.