Freitag, 03. Dezember 2021

Archiv

Evolutionärer Humanismus als Glaubensform"Ich glaube an den Menschen"

Überprüfbare Fakten statt ewiger Wahrheiten: Der evolutionäre Humanismus basiert auf den Erkenntnissen der Naturwissenschaften und steht damit im krassen Gegensatz zu den Religionen. Und doch sei er eine alternative Glaubensform, meint der bekennende Atheist Michael Schmidt-Salomon im Gespräch mit dem DLF. Der religionskritische Philosoph ist Mitbegründer der Giordano-Bruno-Stiftung.

Michael Schmidt-Salomon im Gespräch mit Susanne Fritz | 13.04.2015

Der Philosoph, Autor und religions- und kulturkritische Publizist Michael Schmidt-Salomon aufgenommen am 15.03.2015 in Köln.
Die Philosophie des evolutionären Humanismus nimmt Aussagen der Religionen unter die Lupe. (dpa / picture-alliance / Horst Galuschka)
Michael Schmidt-Salomon wurde 1967 in Trier geboren. Der religionskritische Philosoph und Publizist vertritt einen naturalistisch ausgerichteten evolutionären Humanismus. Schmidt-Salomon ist Mitbegründer und Vorstandssprecher der humanistischen Giordano-Bruno-Stiftung.
Das gesamte Gespräch mit Michael Schmidt-Salomon können Sie im Rahmen unseres Audio-on-demand-Angebotes mindestens sechs Monate nachhören.