Archiv

Forum neuer Musik 2019Postmigrantische Visionen

Wie interagieren, wie debattieren wir miteinander? Welche Strategien setzen wir ein? Öffnen wir uns dem Gegenüber oder verschanzen wir uns? Das ensemble 20/21 und die Formation LUX:NM demonstrierten beim "Forum neuer Musik 2019" musikalische Formen des Verhandelns, des Auslotens und des Durchbrechens von Mauern.

Am Mikrofon: Leonie Reineke | 23.06.2019

Das Ensemble performt auf der Bühne unter einer Cellophan Kugel
Das Ensemble LUX:NM aus Berlin beim Forum neuer Musik 2019 in Köln (T.Kujawinski / Deutschlandradio)
Navigating a slippery Path
ensemble 20/21
Leitung: David Smeyers
Breaking the Wall
Oxana Omelchuk – "Piano Concerto"
Ying Wang – "W.All"
Annesley Black – "SCRAB"
Lisa Streich – "Mole’s Breath"
Gordon Kampe - "Dark Lux"
Ensemble LUX:NM
Mitschnitte vom 6. April 2019 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Die deutsche Musiklandschaft ist heute so international wie nur wenige andere gesellschaftliche Bereiche. Verschiedenste kulturelle Hintergründe sind die vielleicht zuverlässigste Konstante überhaupt. Das "Forum neuer Musik" 2019 spiegelte derlei auch am zweiten Festivalabend im Deutschlandfunk Kammermusiksaal:
Das ensemble 20/21 der Kölner Musikhochschule präsentierte ein durchkomponiertes Format, in dem Stücke von Schöpfern unterschiedlicher Generation und Herkuft durch kollektive Intermezzi – und so manchen musikalischen Schlagabtausch – miteinander verknüpft wurden.
Das Ensemble LUX:NM aus Berlin wiederum widmete sich dem Ausloten von Grenzen und Übergängen zwischen Objekt und Abbild, Verständigung und Unverständnis sowie Musik und Performance. Dabei wurden vier neue musikalische Arbeiten uraufgeführt.
Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang in unserer Mediathek.