Montag, 22. April 2024

Forum neuer Musik 2023: Lieder der Angepassten
Davon_geht_die_Welt_nicht_unter: neu interpretiert

Oliver Augst und Marcel Daemgen dekonstruieren bekannte Lieder und Filmschlager der 1930er bis 1950er Jahre. Sie untersuchen sie auf verschüttete Kernaussagen und ergänzen die Titel um jene politische Wirklichkeit, die diese beschweigen.

Am Mikrofon: Hanno Ehrler | 26.11.2023
Eine Frau steht mit dem Rücken zum Publikum am Flügel, weil sie darin Saiten mit den Händen anklingt, daneben drei weitere Beteiligte des Programmes.
V.l.n.r.: Sophie Agnel, Oliver Augst, Jörg Fischer, Marcel Daemgen mit ihrem Programm "Davon_geht_die_Welt_nicht_unter : neu Interpretiert" (T. Kujawinski / Deutschlandradio)
Erst in den 1980er Jahren wurde in Deutschland damit begonnen, die Verwicklungen von Musik und Nationalsozialismus genauer zu betrachten und aufzuarbeiten. Das betrifft auch den Bereich der Unterhaltungsmusik.
Komponisten wie Lotar Olias, Michael Jary und andere hatten im Krieg Schlager und Durchhaltelieder verfasst und schrieben später für die deutsche Fernsehunterhaltung.

Schlager sind niemals harmlos

Zum Wesen von Vor- und Nachkriegsschlagern gehören Entwürfe einer heilen, einfachen Welt und Versprechen von Trost. Zugleich transportieren sie subtil Leitbilder herrschender politischer Ideologie. Augst und Daemgen, zwei Frankfurter Künstler im Grenzbereich von Musik, Hörspiel, Film und Theater, sind dem Unerledigten, Unabgegoltenen scheinbar harmloser Liedkulturen auf der Spur.

Kernaussagen überprüfen

Seit gut 25 Jahren arbeiten sie an ihrem Projekt „Archiv Deutschland“. Liedgut verschiedener Epochen und politisch-ästhetischer Sphären wird dabei künstlerisch dekonstruiert und auf verschüttete Kernaussagen hin untersucht.
In diesem Fall werden bekanntere Lieder und Schlager der 1930er bis 1950er Jahre neu interpretiert und um manche Wirklichkeit, die sie beschweigen, ergänzt: Ein Programm zwischen neuer Musik, Pop und Improvisation: verstörend, dunkel, manchmal auch tanzbar.
Ein Mann mit Hut singt neben einem Schlagwerker auf einer Bühne.
Sänger Oliver Augst und Schlagzeuger Jörg Fischer im Programm "Davon_geht_die_Welt_nicht_unter : neu Interpretiert". (T. Kujawinski / Deutschlandradio)
Davon_geht_die_Welt_nicht_unter: neu interpretiert
(Die Reihenfolge der Titelauswahl ist hier chronologisch und entspricht nicht dem Konzertprogramm)

Das Lied ist aus (1930)
Text: Walter Reisch/Armin L. Robinson, Musik: Robert Stolz

Wenn ich mir was wünschen dürfte (1931)
Text und Musik: Friedrich Holländer

So oder so ist das Leben (1934)
Text: Hans-Fritz Beckmann, Musik: Theo Mackeben

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da (1938)
Text: Otto Ernst Hesse, Musik: Theo Mackeben

Es geht eine helle Flöte (1938)
Text und Musik: Hans Baumann

Davon geht die Welt nicht unter (1942)
Text: Bruno Balz, Musik: Michael Jary

Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen (1942)
Text: Bruno Balz, Musik: Michael Jary

Kauf dir einen buntern Luftballon (1943)
Text: Aldo von Pinelli, Musik: Anton Profes

Auferstanden aus Ruinen (1949)
Text: Johannes R. Becher, Musik: Hanns Eisler

Heile, heile Gänsje (1929/1952)
Text und Musik: Marin Mundo / Robert Wasserburg
neue Strophen: Georg Zimmer-Emden

Musik ist Trumpf (1961)
Text: Kurt Feltz, Musik: Heinz Gietz

Mutter hast du mir vergeben (1964)
Text: Marlene Dietrich, Musik: Czesław Niemen

Mitwirkende:
Oliver Augst, Gesang
Marcel Daemgen, Elektronik
Sophie Agnel, Innen-Klavier
Jörg Fischer, Schlagzeug