Sonntag, 22. Mai 2022

Archiv

Forum Politik
Das Bundesverfassungsgericht in der Krise Europas

Der Präsident des Bundesverfassungsgericht, Andreas Voßkuhle, befürwortet ein Zuwanderungsgesetz. Klare Regelungen wären hilfreich, die Rechtsfindung zu erleichtern, sagte er im Deutschlandfunk. Bei der Diskussion über eine Obergrenze für Flüchtlinge dürfe diese Frage nicht mit der des Asylrechts vermischt werden.

Diskussionsleitung: Stephan Detjen, Deutschlandradio und Michaela Kolster, phoenix | 20.01.2016

Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts, beim "Forum Politik"
Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts, beim "Forum Politik" (Deutschlandradio / Christian Marquardt)
Auf der Gemeinschaftsveranstaltung von Deutschlandfunk und Phoenix stellt sich der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, den Fragen von Stephan Detjen und Michaela Kolster.
Gesprächspartner:
  • Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts
Eine Gemeinschaftsveranstaltung von Deutschlandfunk und dem Fernsehsender phoenix. Aufzeichnung am Dienstag, 19. Januar 2016, 18:00 bis 19:00 Uhr, aus der Repräsentanz der Deutschen Bank AG.
Ausstrahlung am 20. Januar um 19.15 Uhr im DLF
Eine Zusammenfassung des Gesprächs mit dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts im "Forum Politik" von DLF und phoenix finden Sie hier:
Verfassungsgerichtspräsident Voßkuhle: "Man muss das Grundgesetz nicht lieben, aber danach leben"