Freitag, 01. März 2024

Frankreich
Gegner der Rentenreform blockieren größte Raffinerie

In Frankreich werden die Proteste gegen die Rentenreform weiter verschärft.

19.03.2023
    Demonstranten in Frankreich protestieren gegen die Rentenreform
    Landesweite Proteste: Die Mehrheit in der französischen Bevölkerung ist gegen die Rentenreform. (Imago / NurPhoto / Alain Pitton)
    Die Gewerkschaft CGT teilte mit, die größte Raffinerie des Landes in der Normandie werde langsam heruntergefahren. Der Vorgang dauert mehrere Tage und dürfte zunächst nicht zu Benzinengpässen führen. Die Gewerkschaft kündigte zudem an, ab Montag zwei weitere Raffinerien im Südosten und im Nordwesten Frankreichs herunterzufahren.
    Überall im Land kam es derweil zu Protesten. Die Polizeipräfektur in Paris hatte Versammlungen in der Nähe des Parlaments verboten, um möglichen Ausschreitungen vorzubeugen. Die Regierung von Präsident Macron hatte am Donnerstag die Rentenreform verabschiedet, muss nun aber mit Misstrauensanträgen rechnen, über die am Montagnachittag abgestimmt werden soll.
    Die Rentenreform sieht vor, das Renteneintrittsalter schrittweise von 62 auf 64 Jahre zu erhöhen. Zudem soll die Mindestrente bei voller Beitragszeit auf 1200 Euro angehoben werden.
    Diese Nachricht wurde am 19.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.