Sonntag, 05. Dezember 2021

Archiv

Glückssucher in der Hauptstadt"Berlin doesn’t love you"

Im Ausland hat Berlin immer noch einen magischen Ruf: Endlose Parties, niedriges Essen und Trinken, Hotspot für Kreative aus aller Welt. Die Realität sieht oft anders aus: Bürokratie, teure Mieten, die Schwierigkeiten der deutschen Sprache. Und oft kommen Hürden dazu, mit denen Glückssuchende so gar nicht rechnen.

Von Thomas Franke | 28.12.2019

Das Bild zeigt die Musiker Juliette Wallace bei einem Auftritt
Musikerin Juliette Wallace, die aus London nach Berlin gezogen ist (Deutschlandradio / Thomas Franke)
Viele junge Menschen, die aus aller Welt nach Berlin kommen, um ihre Träume von Freiheit und Selbstentfaltung zu leben, erleben den Alltagsschock.
Thomas Franke hat für das "Wochenendjournal" Glückssuchende, Trendsetter und Künstler getroffen. Er war bei Australiern, die in völlig überteuerten Absteigen leben, hat die englische Musikerin Juliette Wallace bei ihrem Job im Café begleitet und der ungarischen Tänzerin Pina bei einer Dragperformance zugeschaut.
Das Bild zeigt die ungarische Tänzerin Pina
Die ungarische Tänzerin Pina (Deutschlandradio / Thomas Franke)