Archiv

Formel 1
Hülkenberg sieht schlechtes Image des Motorsports in Deutschland

Vor dem Start der neuen Formel-1-Saison hat der einzige deutsche Stammpilot Nico Hülkenberg dem deutschen Motorsport einen Nachwuchsmangel attestiert. Hauptgrund dafür sei der immer schlechter werdende Ruf des Autos.

03.03.2023
    Formel-1-Fahrer Nico Hülkenberg
    Nico Hülkenberg ist der einzige deutsche Stammfahrer in der neuen Formel-1-Saison. (IMAGO / Beautiful Sports / IMAGO / BEAUTIFUL SPORTS / Erlhof)
    Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung sagte Hülkenberg, das Auto werde immer mehr schlechtgeredet. Das Thema sei medial "nicht gerade positiv" aufgeladen. Hülkenberg ist der letzte verbliebene deutsche Stammfahrer in der Formel 1, er ersetzte zum Jahreswechsel Mick Schumacher beim Rennstall Haas.
    Hülkenberg lobte zugleich die Strategie der Rennserie, bis 2030 klimaneutral zu werden. Gleichzeitig sprach er davon, dass die Formel 1 dorthin gehen würde, wo das Interesse groß sei. Das letzte Rennen in Deutschland fand 2020 statt.
    Am Sonntag findet das erste Rennen der neuen Formel-1-Saison in Bahrain statt.