Nach Angriff auf Israel
Internationale Besorgnis vor Eskalation des Nahost-Konflikts - G7 verurteilt Angriff

Der Angriff des Iran auf Israel hat international Sorgen vor einem Flächenbrand in der Region ausgelöst.

14.04.2024
    US-Präsident Joe Biden sitzt vor einer israelischen und einer US-amerikanischen Flagge.
    US-Präsident Biden hat den iranischen Angriff auf Israel verurteilt. (IMAGO / UPI Photo / IMAGO / Miriam Alster)
    In den USA sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, Kirby, dem Sender NBC, die Vereinigten Staaten wollten weder eine Eskalation noch einen Krieg mit dem Iran. Er betonte, man werde sich nicht an aktiven Militäroperationen Israels gegen den Iran beteiligen. Zuvor hatte Präsident Biden den iranischen Angriff verurteilt und Israel die unerschütterliche Unterstützung der USA zugesagt.
    Auch die G7-Staats- und Regierungschefs verurteilten den Angriff und riefen zur Zurückhaltung auf. Dies teilte EU-Ratspräsident Michel nach einer Schaltkonferenz am späten Nachmittag mit.
    Bundeskanzler Scholz bezeichnete den iranischen Angriff als unverantwortlich und durch nichts zu rechtfertigen. Man könne alle nur warnen, insbesondere den Iran, so weiterzumachen, sagte er am Rande seines China-Besuchs. Bundesaußenministerin Baerbock erklärte nach einer Sitzung des Krisenstabes im Auswärtigen Amt, der Iran habe den Nahen Osten an den Rand des Abgrunds geführt. Andere europäische Staaten zeigten sich ebenfalls besorgt. Ähnlich äußerten sich Saudi-Arabien, Ägypten und die Türkei. Am Abend befasst sich der UNO-Sicherheitsrat in New York auf einer Sondersitzung mit dem Angriff.
    Diese Nachricht wurde am 14.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.