Archiv

IOCKistner: "Bach war immer auf der Seite von Putin"

Steht das IOC vor einer Reform? Der Buchautor und Sportjournalist Thomas Kistner hält das für Augenwischerei: Thomas Bach gehöre zur alten IOC-Garde und versuche nur die Politik zu umgarnen. „Die anhaltenden Kritik und die sinkenden Akzeptanz für Olympische Spiele in der westlichen Welt sind ein Alarmsignal für Bach“, so Kistner. Und wenn es nicht mehr über die Bevölkerung gehe, dann müsse nun die Politik ran.

Thomas Kistner im Gespräch mit Moritz Küpper | 08.02.2014

"Dass Bach in Sotschi Politiker ermahnt hat, Konflikte nicht auf dem Rücken der Athleten auszutragen rundet das scheinheilige Bild noch ab: Es gibt niemanden, der seine rigorosen Kommerzinteressen rücksichtsloser auf dem Rücken der Athleten austrägt, als das IOC", so der SZ-Redaktuer Kistner.
Das vollständige Gespräch können Sie bis mindestens 8. August 2014 als Audio-on-demand abrufen