Sonntag, 25. Februar 2024

Archiv

Irak
Das Ursprungsland der westlichen Zivilisation

Die Zerstörungen des IS im irakischen Mossul, Ninive und Nimrud haben folgen für die kulturelle Menschheitsgeschichte. Markus Hilgert, Direktor des Vorderasiatischen Museums in Berlin, fordert im DLF aber auch effektive Maßnahmen gegen den Handel mit geraubten Kulturgütern.

Markus Hilgert im Gespräch mit Karin Fischer | 22.03.2015
    Die Weltgemeinschaft war geschockt, als Anfang März die Zerstörungen im Museum von Mossul und in Ninive auf Video dokumentiert und von der IS selbst in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden. Auch, wenn das Ausmaß der Verluste von Kulturschätzen oder archäologischen Stätten bis heute nicht genau beziffert werden kann: Der systematische Vandalismus der IS-Miliz, so viel ist klar, trifft eine fürs Weltkulturerbe wichtige frühe Hochkultur, die der Assyrer. Deren Reich, das im achten und siebten Jahrhundert vor Christus groß und mächtig war, gilt als die Wiege unserer Zivilisation.
    - Markus Hilgert ist Direktor des Vorderasiatischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin, er ist Altorientalist und Assyrologe. Im Gespräch mit Karin Fischer erläutert er nicht nur die Bedeutung der altorientalischen Kulturen für die Kulturgeschichte, sondern fordert auch effektive Maßnahmen zur Eindämmung des Handels mit geraubten Kulturgütern.
    Das komplette Gespräch können Sie im Audioplayer nachhören.