Archiv

Jazzfest Berlin Berlin Solos

Unbegleitete Soloauftritte waren ein Programmschwerpunkt beim Jazzfest Berlin 2019. Der Gitarrist Miles Okazaki interpretierte Thelonious Monk, Pianist Elliot Galvin improvisierte frei und sein Kollege Brian Marsella unternahm eine Tour de Force durch die Klaviertradition des Jazz.

Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer | 16.06.2020

Ein junger Mann spielt vor einem Flügel stehend auf der Bühne, im Hintergrund ist ein Plakat vom Jazzfest Berlin zu sehen.
Er gilt als irrwitziges Genie des jungen britischen Jazz: Pianist Elliot Galvin (Adam Janisch)
Für eine monumentale CD-Edition hatte der New Yorker Miles Okazaki 2018 sämtliche Kompositionen des Klavier-Individualisten Thelonious Monk alleine auf der halbakustischen Gitarre eingespielt. In Berlin präsentierte er eine Auswahl. Der junge britische Pianist Elliot Galvin gab in intimem Club-Rahmen ein frei improvisiertes, aber durchaus tonales Recital. Brian Marsella zelebrierte auf großer Bühne eine virtuose, facettenreiche Klavier-Show im besten Sinne. In der Sendung sprechen die drei Künstler auch über ihre Musik.
Aufnahmen vom 1. und 3.11.2019 beim Jazzfest Berlin