Donnerstag, 25. April 2024

Archiv

Korruption im Fußball-Weltverband
FIFA-Funktionär an USA überstellt

Einer der sieben von den Schweizer Behörden verhafteten FIFA-Funktionäre ist am Mittwoch an die USA überstellt worden. Alle sieben hatten sich zunächst gegen eine Auslieferung gewehrt. Der nun überstellte Funktionär erklärte sich nun doch damit einverstanden.

16.07.2015
    Nationalflaggen vor einem FIFA-Schriftzug bei der Eröffnung des Weltfußball-Kongresses in Zürich
    Die FIFA steht weiter unter Druck. (imago / EQ Images)
    "Auf Wunsch des Betroffenen wird dessen Name vorerst nicht bekannt gegeben", hatte das Schweizer Bundesamt für Justiz am 10. Juli mitgeteilt. Spekulationen mehrerer US-Medien zufolge soll der ausgelieferte Funktionär der frühere FIFA-Vizepräsident Jeffrey Web sein, der bis zu den Verhaftungen Ende Mai vor dem FIFA-Kongress in Zürich auch Präsident des Kontinentalverbandes CONCACAF (Nord- und Mittelamerika sowie Karibik) war.
    Sechs weitere Häftlinge widersprechen Auslieferung
    Die USA hatten ein Auslieferungsersuchen gestellt, welches am 1. Juli 2015 übermittelt wurde. Darauf folgte das Einverständnis des Funktionärs. Damit konnte die Schweizer Justiz in einem vereinfachten Verfahren die Auslieferung bewilligen.
    Alle anderen sechs noch in Schweizer Untersuchungshaft sitzenden Funktionäre haben bislang ihrer Auslieferung in die USA widersprochen, wo die Justiz in insgesamt 14 Fällen Anklagen wegen Verschwörung, Betrugs, Korruption und Geldwäsche erhoben hat.
    Blatte kündigte nach Affäre Rücktritt an
    Die amerikanischen Behörden ermitteln gegen 14 zum Teil ranghohe Funktionäre. FIFA-Präsident Sepp Blatter hatte nach den Verhaftungen seinen Rückzug angekündigt. Voraussichtlich zwischen Ende Dezember und März 2016 soll bei einem außerordentlichen FIFA-Kongress ein Nachfolger Blatters gefunden werden.
    (nch/nin)