Samstag, 03. Dezember 2022

Lufthansa-Tarifstreit
Einigung für Bodenpersonal

Der Tarifkonflikt für das Bodenpersonal zwischen Lufthansa und Verdi ist beigelegt. Beide Parteien einigten sich auf einen Tarifabschluss für die rund 33.000 Beschäftigten - sie erhalten nun unter anderem eine Einmalzahlung im vierstelligen Bereich.

28.11.2015

    Leere Schalter am Flughafen Frankfurt/Main
    Bei der Lufthansa haben sich Verdi und Geschäftsführung auf einen Tarifvertrag für das Bodenpersonal geeinigt. (imago / Ralph Peters)
    Im Lufthansa-Tarifstreit für die rund 30.000 Mitarbeiter des Bodenpersonals gibt es eine Einigung. Das bestätigten die Gewerkschaft Verdi und das Unternehmen in Frankfurt am Main. Demnach sollen die Beschäftigten eine Einmalzahlung von 2.250 Euro erhalten, Auszubildende 600 Euro. Des Weiteren sollen die Vergütungen in den kommenden beiden Jahren um jeweils 2,2 Prozent angehoben werden.
    Auch für die umstrittene Reform der betrieblichen Altersvorsorge gibt es eine Lösung. Bei den Betriebsrenten sei das bisherige Niveau für alle Beschäftigten gesichert worden, teilte Verdi mit. Ab 2016 neu eingestellte Mitarbeiter erhalten laut Lufthansa vom Arbeitgeber einen Zuschuss in Höhe von 5,2 Prozent. Sie müssen aber einen Eigenbeitrag von einem Prozent leisten, um das Niveau der Betriebsrente zu sichern.
    Mit der Pilotengewerkschaft Cockpit und der Flugbegleitervertretung UFO stehen Einigungen noch aus.