Donnerstag, 19. Mai 2022

Kriegsfotografin Meissner
"Man muss vor Ort die Taschen voll Geld haben"

In Kriegsgebieten arbeiten ist gefährlich - aber auch sehr teuer, sagt Kriegsfotografin Ursula Meissner. Teuer, weil der Schwarzmarkt die Preise diktiere; sie Dolmetscher und Fahrer braucht. Doch auch die sozialen Kosten sind hoch, so Meissner: "Der Beruf macht relativ einsam, weil man nicht verstanden wird."

Reinhardt, Anja | 12. Januar 2022, 17:46 Uhr

Taliban visit a historical monument in Kabul city on September 9. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY AdrienxVautierx/xLexP
Taliban-Kämpfer besichtigen ein historisches Monument in Kabul, Afghanistan. Kriegsfotografin Ursula Meissner ist schon häufiger in dem Land gewesen. (imago images/Le Pictorium)