Archiv

Meetings ohne Ende Wie Konferenzen und Sitzungen effektiver werden

Sie kosten Zeit, Geld und Nerven. In vielen Unternehmen jagt eine Konferenz die nächste. Manche Spitzenmanager verbringen 90 Prozent ihrer Arbeitswoche in Besprechungen. Das frisst nicht nur wertvolle Arbeitszeit in den Führungsetagen. In Umfragen klagen Angestellte auf allen Hierarchie-Ebenen über zu viele, zu lange und zu ineffektive Sitzungen, an denen sie teilnehmen müssen.

Moderation: Regina Brinkmann | 14.03.2015

Drei Stühle stehen an einem Konferenztisch.
Wie lassen sich Meetings effektiver und spannender gestalten? (Deutschlandradio / Ellen Wilke)
Oft werden Themen zerredet, ohne dass wichtige Entscheidungen gefällt werden. Kollegen mit dem Hang zur Selbstdarstellung nutzen den Konferenztisch, um sich langatmig zu profilieren. Darüber hinaus bemängeln Unternehmensberater, dass viele Vorgesetzte, die solche Sitzungen leiten, diese nicht professionell vorbereiten und moderieren.
Campus & Karriere fragt: Wie lassen sich Meetings effektiver und spannender gestalten? Wie sollten Konferenzleiter die Teilnehmer einbinden? Was müssen sie beachten, damit nicht nur Selbstdarsteller Gehör finden? Welche Alternativen gibt es zu Meetings in Unternehmen?
Eine Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon 00800 – 44 64 44 64 oder per Mail an campus@deutschlandfunk.de
Unsere Gesprächsgäste:
  • Hans Jürgen Heinecke, Autor des Buches "Meetings sind Zeitverschwendung"
  • Prof. Simone Kauffeld, Inhaberin des Lehrstuhls für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie an der TU Braunschweig
  • Dr. Stephanie Porschen-Hueck, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung in München