Streit über Agrardiesel
Mehrere Bauernverbände gegen Kompromisse

Bauernverbände in Sachsen-Anhalt haben eine mögliche Kompromissbereitschaft des Deutschen Bauernverbandes im Streit über die Agrardiesel-Subventionen kritisiert.

09.03.2024
    Ein Traktor fährt übers Feld, aus dem Auspuff steigen sichtbar Abgase
    Traktoren mit Diesel erzeugen umweltschädigende Abgase (picture alliance / photothek / Florian Gaertner)
    Man sei nicht monatelang auf die Straße gegangen, um jetzt kleinlaut zurückzurudern, sagte der Präsident des Bauernbundes Sachsen-Anhalt, Dippe. Die drei Verbände Bauernbund, Land schafft Verbindung und Freie Bauern blieben daher bei ihrer Forderung, die Streichung beim Agrardiesel komplett zurückzunehmen.
    Der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbands, Krüsken, hatte der "Welt am Sonntag" gesagt, man sei kompromissbereit, wenn es an anderer Stelle zu realen Entlastungen komme. Man wolle seinen Mitgliedern nicht vorspielen, dass wer am lautesten schreie, am besten Gehör finde, betonte Krüsken mit Blick auf die teils gewaltsamen Proteste in den vergangenen Wochen. Die Bundesregierung will die Subventionen beim Agrardiesel schrittweise streichen.
    Diese Nachricht wurde am 09.03.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.