Dienstag, 16. April 2024

Archiv

Mexiko
Meistgesuchter Drogenboss gefasst

Er galt als einer der mächtigsten Drogen-Barone der Welt und war Chef des mexikanischen Sinaloa-Kartells: Joaquin "El Chapo" Guzmán. Jetzt ist er dingfest gemacht worden - er war seit 2001 auf der Flucht.

22.02.2014
    Ein undatiertes Foto von "El Chapo" Guzmán, der am 22.02.2014 gefasst wurde
    Ein undatiertes Foto von "El Chapo" Guzmán, der am 22.02.2014 gefasst wurde (picture-alliance / dpa / Pedro Valtierra)
    Auf die Ergreifung von Guzmán war allein in den USA ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar gesetzt. Die Festnahme des 56-Jährigen gelang nun mexikanischen Spezialeinheiten in Kooperation mit Fahndern der amerikanischen Anti-Drogenbehörde DEA, und zwar im Badeort Mazatlán.
    Zuvor war er in Culiacán über mehrere Wochen hinweg observiert worde. Dann setzte er sich nach Mazatlán ab. Das Magazin "Forbes" stuft Guzmán als mächtigsten Gangster der Welt ein. Er kontrollierte weite Teile des mexikanischen Drogenmarktes.
    Guzmán lieferte sich erbitterte Kämpfe mit konkurrierenden Banden. Dabei wurden seit Ende 2006 mehr als 77.000 Menschen getötet. "El Chapo" - sein Spitzname - bedeutet in mexikanischer Umgangssprache "Der Kleine".
    Er war 1993 in Guatemala gefasst und in ein mexikanisches Hochsicherheitsgefängnis gebracht worden - aus dem er 2001 in einem Wäschewagen fliehen konnte.