Archiv


Mode untypisch in Szene gesetzt

Das gerade im Textem-Verlag erschienene Modemagazin "Untragbar" der Hochschule für Künste Bremen ist beim Wettbewerb "die schönsten deutschen Bücher" der Stiftung Buchkunst mit dem "Förderpreis für junge Buchgestaltung 2013" ausgezeichnet worden.

Das Gespräch führte: Thekla Jahn | 11.06.2013
    Eine hochkarätig besetze Jury von Gestaltern und Hochschulexperten wählte "Untragbar" für sein innovatives Gestaltungskonzept als einen von insgesamt drei Gewinnertiteln aus insgesamt 184 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen aus.

    "Untragbar" zeigt Arbeiten von Studierenden des Studiengangs "Integriertes Designs" der Hochschule für Künste Bremen. Kollektionen wurden fotografisch in Szene gesetzt, Zitate zu Konzepttexten kuratiert, Essays und Interviews vervollständigen das Magazin.

    Wer von Mode erwartet, dass sie einfach nur funktioniert, hat sie nicht verstanden. Denn das Ausloten der Grenzen zum Unpassenden bildete schon immer eine wichtige Inspirationsquelle für die Gestaltung unserer Kleider. Überschreitungen machen interessant, sie lassen uns hinsehen, sie wecken auf. Mode kann ihre Unabhängigkeit also nur bewahren, wenn sie an Orten des Experiments stattfindet – wie in diesem Hybrid aus Magazin und Katalog.

    Nadja Barth, Eike Harder und Marion Kliesch entwickelten unter Betreuung der HfK-Professorinnen Ursula Zillig, Anna Lena von Helldorff, Annette Geiger sowie des Fotografen Joachim Baldauf Konzept und Gestaltung des Magazins.

    Im Corso-Gespräch: Annette Geiger, Professorin für Theorie und Geschichte der Gestaltung ander Hochschule für Künste Bremen

    Buchinfos:
    "Untragbar", ISBN 978-3-86485-038-7, Preis: 12 Euro

    Den vollständigen Beitrag können Sie in unserem Audio-on-Demand-Player hören.