Dienstag, 05. Juli 2022

Archiv

Nach der Europawahl
Wohin steuern Brüssel und Berlin?

Das Erstarken der Rechtspopulisten macht es auch auf europäischer Ebene schwieriger, Mehrheiten zu bilden. Doch wie einflussreich ist das EU-Parlament? Und sind die EU-Staaten in dem Streit über Flüchtlings-, Außen- oder Wirtschaftspolitik überhaupt noch handlungsfähig?

Moderation: Martin Zagatta | 27.05.2019

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, l.) und Ungarns Premierminister Viktor Orban beim Flüchtlingsgipfel in Brüssel
Bundeskanzlerin Merkel und Ungarns Premierminister Orban (dpa / picture-alliance / Olivier Hoslet)
Steht Europa am "Scheidepunkt"? Welche Auswirkungen hat das politische Chaos in Großbritannien und Österreich? Verschärfen die Ergebnisse der Europa- und Bremen-Wahl die Konflikte in der Großen Koalition noch weiter?
Gesprächsgäste:
  • Bettina Klein, Brüssel-Korrespondentin des Deutschlandfunks
  • Prof. Wolfgang Merkel, Demokratieforscher am Wissenschaftszentrum Berlin
  • Christoph Schwennicke, Chefredakteur des Magazins "Cicero"
Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de