Sonntag, 14. April 2024

Archiv

Nach Wahl in Grossbritannien
Gewaltsame Proteste gegen Cameron

Nach der Wiederwahl des konservativen Premierministers David Cameron hat es in London Ausschreitungen gegeben. Demonstranten bewarfen Polizisten mit Rauchbomben, Steinen und Flaschen. Direkt in der Nähe der Downing Street, dem Wohnsitz des Premierministers, kam es zu Handgreiflichkeiten.

10.05.2015
    Eine Polizeiabsperrung gegen Demonstranten, die gegen die neue Regierung und deren Sparpolitik protestieren, in der Downing Street in London.
    Eine Polizeiabsperrung gegen Demonstranten, die gegen die neue Regierung und deren Sparpolitik protestieren, in der Downing Street in London. (picture alliance / EPA / Hannah Mckay)
    Insgesamt verhafteten die Beamten 17 Menschen. Vier Polizisten wurden nach Angaben von Scotland Yard verletzt. Außerdem wird laut einem Bericht der BBC wegen eines Graffitis ermittelt. Unbekannte sprühten eine Beleidigung der konservativen Partei, kurz Tory, auf ein Weltkriegsdenkmal. Ein Regierungssprecher sprach von einem widerwärtigen Zeugnis der Missachtung all jener, die gekämpft und für ihr Land gestorben seien.
    Mehrere hundert Menschen hatten sich an den gestrigen Protesten gegen die Regierung beteiligt. Einige trugen Schilder mit Aufschriften wie "Ich verspreche, Widerstand zu leisten" und "Stoppt die Kürzungen". Ein Student sagte der BBC: "Es waren tausende Menschen auf der Straße, um gegen weitere fünf Jahre Tory-Regierung zu protestieren. Denn das bedeutet für uns weitere Kürzungen, mehr Privatisierungen und neue Sparmaßnahmen."
    Am Donnerstag hatte die Konservative Partei erstmals seit 1992 wieder eine absolute Mehrheit im Unterhaus gewonnen.
    (tgs/hba)