Donnerstag, 26. Mai 2022

Archiv

Neue Trends bei Videospielen
Der künstlerische Anspruch gehört dazu

Künstler, Gamedesigner, Manager und Wissenschaftler diskutieren in dieser Woche in Berlin neue Trends bei Videospielen. Aber auch aktuelle politische Themen stehen auf der Agenda: von der Flüchtlingskrise bis zum Drohnenkrieg.

Thorsten Wiedemann im Gespräch mit Sören Brinkmann | 18.04.2016

Zahlreiche Teilnehmer der Games Week testen neue Spiele am 21.04.2015 im Kino International in Berlin
Auf dem "A Maze"-Festival kommen im Rahmen der Games Week Berlin Künstler und Gamedesigner zusammen (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)
Mit dem Tablet, am Computer oder auf der Konsole – und egal ob mit Freunden auf dem Sofa oder im weltweiten sozialen Netzwerk. Gespielt werden kann eigentlich immer und überall. Zigmillionen Menschen in Deutschland machen das: sie bestellen die Felder ihrer digitalen Farm, kämpfen sich durch Phantasiewelten – lösen Sudokus oder spielen Fußball.
Wenn man sich dann aber ein bisschen abseits der ausgetretenen Pfade nach neuen Ideen, neuen Geschichten, neuen Spielen umschaut, dann gibt es viel zu entdecken; oft mit künstlerischem Anspruch. Denn auch der gehört für Spieledesigner dazu. Dazu ein Gespräch mit Thorsten Wiedemann, dem künstlerischen Leiter des "A Maze Festivals", das in dieser Woche im Rahmen der Games Week in Berlin stattfindet.
Das Gespräch können Sie mindestens sechs Monate in unserem Audio-on-demand-Angebot hören.