USA verurteilen Raketenstart
Nordkorea bringt Spionagesatelliten ins All

Nordkorea hat nach eigenen Angaben einen Spionagesatelliten ins All befördert.

30.11.2023
    Dieses von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellte Foto zeigt den angeblichen Test einer Rakete mit einem Testsatelliten auf dem Sohae-Satellitenstartplatz. Das Bild zeigt eine weiße Rakete, die senkrecht Richtung All abgehoben hat und einen Feuerschweif hinter sich herzieht.
    Archivbild von einem früheren mutmaßlichen Test einer Rakete mit einem Testsatelliten auf dem Sohae-Satellitenstartplatz (von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestelltes Foto von Anfang Juni)) (KCNA via KNS / AP)
    Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA meldete, dass der Flug erfolgreich gewesen sei und dass der Satellit auf der geplanten Position in der Umlaufbahn platziert worden sei.
    Die USA verurteilten den Raketenstart. Der Einsatz von Technologie für ballistische Raketen stelle einen klaren Verstoß gegen Resolutionen des UNO-Sicherheitsrates dar, hieß es.
    Diese Nachricht wurde am 21.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.