Archiv

Olympia"Es ist Zeit, Sommerspiele nach Deutschland zu holen"

Der Deutsche Olympische Sportbund ist bereit, Olympische Sommerspiele auszurichten. Berlin und Hamburg haben Interesse bekundet, die Spiele auszurichten. DOSB-Generaldirektor Michael Vesper spricht im DLF über diese Pläne.

Michael Vesper im Gespräch mit Moritz Küpper | 23.08.2014

Michael Vesper bei der Sportkonferenz "Echt Sport?!" 2012 beim Deutschlandfunk
DOSB-Generaldirektor Michael Vesper (Deutschlandradio - Hendrik Maaßen)
Olympische Sommerspiele nach Deutschland zu holen sei "sicher ein ambitioniertes Vorhaben", meint Vesper. Nach der gescheiterten Bewerbung mit München um die Winterspiele 2018 und 2022 sei es jetzt an der Zeit "mehr als fünfzig Jahre nach München 1972 Olympische Sommerspiele nach Deutschland zu holen."
Eine deutsche Vorauswahl wie vor einigen Jahren, als sich fünf Städte und Regionen um Olympia 2012 bewerben wollten, hält der DOSB nicht mehr für gut. Die beiden größten deutschen Städte, Berlin und Hamburg hätten jetzt Interesse bekundet. Man müsse vor der Entscheidung aber die Konzepte begutachten und wie sie die Bedingungen von Olympischen Sommerspielen erfüllen wollen.
Ein ganz wichtiges Kriterium dabei sei die Frage nach der Haltung der Bevölkerung in der jeweiligen Stadt. Michael Vesper meint aber: "Olympische Sommerspiele zu veranstalten ist ein nationales Projekt hinter dem ganz Deutschland stehen müsste." Das "ob" einer Bewerbung sei bereits entschieden. Der Zeitpunkt, 2024 oder 2028, stehe aber noch nicht fest.
Das vollständige Gespräch können Sie bis mindestens 23.Februar 2015 als Audio-on-demand abrufen.