Samstag, 26. November 2022

Archiv

Olympia-Vergabe
IOC will Bewerbungsverfahren verbessern

Hamburg, München, Budapest, Rom, Innsbruck. Die Liste der Städte, die sich gegen eine Bewerbung für Olympische Spiele aussprachen, war in den letzten Jahren länger als die der Bewerber. Nun reagiert das Internationale Olympische Komitee auf diese Misere und will das Bewerbungsverfahren verändern.

Von Jonas Panning | 17.10.2017

    THEMENBILD - Am Sonntag, den 15. Oktober 2017 wird in Oesterreich die Wahl zum Nationalrat abgehalten. Gleichzeitig wird in Tirol die Volksbefragung fuer eine moegliche Bewerbung zur Ausrichtung fuer die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2026 durchgefuehrt. Die bisher einzige Olympiastadt Oesterreichs ist Innsbruck und hat bereits zwei mal (1964 und 1976) die Olympischen Winterspiele Ausgerichtet. Hier im Bild Olympisches Feuer am Bergisel. Aufgenommen am 11. Oktober 2017 in Innsbruck // On Sunday 15 October 2017 the election to the National Council is held in Austria. At the same time, in the Tyrol, the national survey was conducted for a possible application for orientation for the Olympic and Paralympic Winter games Winterspiele Spiele Summer games in 2026. Innsbruck is the only Olympic city in Austria and has already organized the Olympic Winter Games twice (1964 and 1976). In the Picture Olympic fire at Bergisel. Innsbruck, Austria on 2017/10/11. Innsbruck *** Issues image at Sunday the 15 October 2017 will in Austria The Choice to National Council held at the same time will in Tyrol The People\u0026 39;s survey for a possible Application to Orientation for The Olympic and Paralympic Winter Games 2026 durchgefuehrt The before only one Olympic city Oesterreichs is Innsbruck and has already two Times 1964 and 1976 The Olympic Winter Games aligned here in Picture Olympic Fire at Bergisel Date at 11 October 2017 in Innsbruck ON Sunday 15 October 2017 The Election to The National Council is Hero in Austria AT The Same Time in The Tyrol The National Survey what conducted for A Possible application for orientation for The Olympic and Paralympics Winter Games in 2026 Innsbruck is The only Olympic City in Austria and has already Organized The Olympic Winter Games Twice 1964 and 1976 in The Picture
    Als Reaktion auf die Ablehnung der Tiroler will das IOC erneut die Bewerbung für Olympische Spiele attraktiver machen. (imago sportfotodienst)
    Unter anderem will das Internationale Olympische Komitee von selbst auf Städte zugehen und die Kosten für ihre Beratungen zahlen. Bis Oktober 2018 sollen interessierte Städte und die nationalen olympischen Komitees zusammen mit dem IOC ein Jahr lang im Dialog unverbindlich Vorteile und Anforderungen der Olympischen Spiele ausloten. Dafür soll der Umfang der Fragen an Bewerber um ein Drittel kleiner werden. Außerdem heißt es in dem Plan, dass die Spiele an die "langfristigen, lokalen, regionalen und nationalen Entwicklungsziele angepasst" werden sollen.
    Die Kernpunkte: mehr Zeit und mehr Unterstützung für potenzielle Olympia-Kandidaten. IOC-Präsident Bach hatte schon damals gesagt, dass der Bewerbungsprozess zu teuer und zu beschwerlich geworden sei.
    Die Entscheidung für die Winterspiele 2026 soll in zwei Jahren fallen. Bislang steht noch kein Bewerber fest. Interesse haben unter anderem Sion in der Schweiz, das kanadische Calgary und Salt Lake City in den USA angemeldet.
    Update: In einer früheren Version wurde berichtet, dass das IOC die Änderungen als "Reaktion auf den Volksentscheid in Tirol verkauft". Allerdings hat das Internationale Olympische Komitee dies nicht behauptet.