Samstag, 13. August 2022

Olympische Winterspiele in Peking
"Wenn wir Olympiasieger werden wollen, müssen wir da hin"

Neben der Vierschanzentournee stehen für die deutschen Skispringer in diesem Winter auch die Olympischen Winterspiele an. "Wir werden uns auf beides konzentrieren", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher im Dlf. Über die politische Diskussion rund um die Spiele mache er sich "weniger Gedanken".

Stefan Horngacher im Gespräch mit Matthias Friebe | 03.10.2021

22.12.2019, Gross Titlis Schanze, Engelberg, SUI, FIS Weltcup Skisprung, Engelberg, im Bild Cheftrainer Stefan Horngacher GER // Headcoach Stefan Horngacher of Germany during men s FIS Skijumping World Cup at the Gross Titlis Schanze in Engelberg, Switzerland on 2019/12/22. Engelberg *** 22 12 2019, Gross Titlis Ski Jump, Engelberg, SUI, FIS World Cup Ski Jumping, Engelberg, in the picture Head Coach Stefan Horngacher GER Head Coach Stefan Horngacher of Germany during men s FIS Skijumping World Cup at the Gross Titlis Ski Jump in Engelberg, Switzerland on 2019 12 22 Engelberg PUBLICATIONxNOTxINxAUT EPfei
Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher. (IMAGO / Eibner Europa)
Mit dem Springen in Klingenthal ist am Samstag der Sommer-Grand-Prix der Skispringer zu Ende gegangen. Beim Sieg des Japaners Ryoyu Kobayashi war Constantin Schmid auf Rang fünf bester Deutscher. Weil die deutschen Top-Springer mehrere Wettbewerbe im acht Events umfassenden Grand Prix ausließen, spielten sie in der Gesamtwertung keine große Rolle.
Bundestrainer Stefan Horngacher zeigte sich im Dlf dennoch zufrieden: "Speziell mannschaftlich haben wir uns immer relativ gut präsentieren können", sagte er.

Bei Torunee "um Sieg mitspringen"

Den Skispringern stehen wichtige Monate bevor. Neben der Vierschanzentournee stehen in diesem Winter auch die Olympischen Winterspiele in Peking an. "Wir werden uns definitiv auf beides konzentrieren", sagte Horngacher und fügte mit Blick auf die Vierschanzentournee an: "Wir waren letztes Jahr eigentlich ganz gut unterwegs, haben dann am Bergisel etwas Luft gelassen. Wir haben uns viel besser vorbereitet auf die Situation. Wir haben im Sommer ein bisschen mehr am Bergisel trainiert im Sommer und hoffen, dass wir dieses Jahr bei der Vierschanzentournee besser durchkommen und vielleicht um den Sieg mitspringen."
Unklarheiten für Sportler und Journalisten
Bei den Winterspielen in Peking gelten strenge Corona-Regeln. Die Details sind aber noch unklar. ARD-Korrespondent Benjamin Eyssel befürchtet außerdem, dass bei den Spielen kritische politische Diskussionen unterbunden werden sollen.
Zu den Olympischen Spielen gibt es viel Kritik, vor allem aufgrund der Menschenrechtslage in China. "Wenn wir Olympiasieger werden wollen, müssen wir da hin", sagte Horngacher. "Natürlich sind im Hintergrund viele politische Dinge, die da einfließen. Aber über das machen wir uns weniger Gedanken. Ich denke, unser Job ist es, sich auf den Sport zu konzentrieren."

Sportliche Vorbereitung schwieirg

Die sportliche Vorbereitung ist jedoch auch nicht einfach, da die Springer die Schanze nicht kennen. "Sie entspricht natürlich den FIS-Normen. Wir haben uns natürlich auch die Schanzenprofile genau angeschaut und haben dann unser Training dementsprechend gewählt. Aber es ist klar, es ist eine neue Schanze und eine andere Umgebung. Und ist sehr schwer, sich darauf vorzubereiten. Aber ich denke, es geht jedem so. Es ist für alle gleich und am Ende wird der gewinnen, der an diesem Tag am besten skispringt."