Dissens um Nahost-Erklärung
PEN-Generalsekretärin Venske tritt zurück

Die Schriftstellerin Regula Venske ist als Generalsekretärin der internationalen Autorenvereinigung PEN zurückgetreten. Grund für den Schritt seien Stellungnahmen des internationalen Verbands zu den Ereignissen im Nahen Osten, teilte das PEN-Zentrum Deutschland mit. Diese seien ohne Venskes Wissen und Zustimmung veröffentlicht worden.

20.11.2023
    Porträt von Regula Venske am Schreibtisch.
    Regula Venske ist nicht mehr Generalsekretärin der internationalen Autorenvereinigung PEN. (picture alliance / dpa / Daniel Reinhardt)
    Die Autorin erklärte, sie habe mit Entsetzen die Aussendung gelesen, deren Mangel an Empathie für die israelischen Opfer des Hamas-Massakers vom 7. Oktober sie zutiefst schockiert und deprimiert habe. In den Strukturen des internationalen PEN könne sie mit Blick auf solche Pressemitteilungen wenig ausrichten.
    Das PEN-Zentrum Deutschland erklärte, dass die deutsche Gruppe der Autorenvereinigung eine andere Position zum Krieg zwischen Israel und der Hamas vertrete als der internationale Verband. In einer eigenen Erklärung hatte das PEN-Zentrum Deutschland den Angriff der Hamas auf Israel als "brutalen Überfall" verurteilt.
    Diese Nachricht wurde am 20.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.