Montag, 05. Dezember 2022

Archiv

Pittsburgh Symphony Orchestra
Große Tradition, große Klasse

Es gehört zu den Spitzenorchestern Nordamerikas und feiert in diesem Jahr 125-jähriges Bestehen: das Pittsburgh Symphony Orchestra. Mit seinem Chefdirigent Manfred Honeck und Starpianist Igor Levit gastierte es 2019 im Rahmen einer Europa-Tournee in Düsseldorf.

Am Mikrofon: Sylvia Systermans | 12.07.2020

    Ein älterer Herr mit weißem, nach hinten gekämmtem Haar streckt Taktstock und Arme nach oben, um ein Orchester zu dirigieren.
    Der Chefdirigent des Pittsburgh Symphony Orchestra: Manfred Honeck. (Edward DeArmitt)
    Der Österreicher Manfred Honeck versteht sich als tiefreligiöser Musiker und die Konzerte der Jubiläumssaison sind für ihn eine besondere "Hommage an Pittsburgh, an das Erbe des Orchesters und an seine Zukunft". Im vergangenen November stand in der Tonhalle Düsseldorf ein Auftragswerk von Mason Bates auf dem Programm: "Resurrexit". Mit mystisch-sinfonischen Klängen feiert das Stück des kalifornischen Komponisten und DJs die Auferstehung Christi. Solist in Mozarts festlichem wie farbenprächtigem Klavierkonzert Es-Dur, KV482, war der brillante Ausnahmepianist Igor Levit. In sarkastisch-doppelbödige Klangwelten tauchte das PSO mit der fünften Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch ein.
    Mason Bates
    "Resurrexit" für Orchester
    Wolfgang Amadeus Mozart
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 22 Es-Dur, KV 482
    Dmitri Schostakowitsch
    Sinfonie Nr. 5 d-Moll, op. 47
    Igor Levit, Klavier
    Pittsburgh Symphony Orchestra
    Leitung: Manfred Honeck
    Aufnahme vom 8.11.2019 aus der Tonhalle Düsseldorf