Dienstag, 21. Mai 2024

Ukraine
Präsident Selenskyj will bei NATO-Ukraine-Rat Flugabwehrsysteme nach israelischem Vorbild beantragen

Der ukrainische Präsident Selenskyj will den NATO-Ukraine-Rat für eine bessere Verteidigung des Luftraums seines Landes nach israelischem Vorbild einberufen.

16.04.2024
    Wolodymyr Selenskyj
    Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine (IMAGO / Sven Simon / IMAGO / Presidential Office of Ukraine)
    Die Ukraine werde dabei den Antrag auf Lieferung von Flugabwehrsystemen und Raketen stellen, sagte er in seiner abendlichen Videobotschaft. Mit Blick auf die Luftverteidigung in Israel wies er darauf hin, dass auch die Menschen in der Ukraine einen Anspruch auf Schutz vor Terror hätten. Die Ukraine sei den gleichen Raketen- und Drohnenangriffen ausgesetzt wie Israel jüngst durch den Iran.
    Selenskyj dankte zudem Bundeskanzler Scholz für dessen Bemühungen um eine Lösung des Konflikts mit Russland. Scholz hatte bei seinem Besuch in China mit Staatspräsident Xi über Wege zu einem Frieden in der Ukraine beraten. Der Kanzler erklärte, er habe Xi gebeten, auf den russischen Präsidenten Putin einzuwirken, damit dieser seine Truppen aus der Ukraine abziehe. Auch Selenskyj hofft auf die Unterstützung Chinas. Er schrieb am Abend auf X, eine "aktive Rolle Chinas" bei einer für Juni geplanten Ukraine-Konferenz in der Schweiz könne den Weg zu einem gerechten Frieden für die Ukraine beschleunigen. Eine Teilnahme Chinas ist noch unklar.
    Diese Nachricht wurde am 16.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.