Freitag, 19. April 2024

Senegal
Präsidentschaftswahl soll am 24. März stattfinden

Im Senegal hat Präsident Sall nach einem Streit über den Termin der Präsidentenwahl die Regierung aufgelöst.

07.03.2024
    Macky Sall, Präsident des Senegal, steigt am 06.07.2017 am Flughafen Hamburg aus dem Flugzeug. Die Delegation aus Senegal nimmt als Gast am Treffen der Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs am 07. und 08.07.2017 in Hamburg teil.
    Macky Sall, Präsident des Senegal, darf nicht mehr zur Wahl antreten. (Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)
    Wie ein Sprecher in Dakar mitteilte, wurde Innenminister Kaba zum neuen Ministerpräsidenten ernannt. Zudem wurde als neuer Termin für die Präsidentenwahl der 24. März angekündigt. Ursprünglich hätte die Abstimmung am 25. Februar stattfinden sollen. Sall hatte sie aber Anfang Februar abgesagt und dies mit Streitigkeiten über den Wahlprozess begründet. Daraufhin gab es teils gewaltsame Proteste.
    Sall darf nach zwei Legislaturen nicht wieder kandidieren. Die ursprüngliche Verschiebung der Präsidentenwahl hätte es ihm erlaubt, länger im Amt zu bleiben. Die Opposition bezeichnete den Schritt als "Verfassungscoup".
    Diese Nachricht wurde am 07.03.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.