Archiv

Raderbergkonzert im DlfSchubert überraschend eigensinnig

Seine Eltern ließen ihn stundenlang Klavier üben. Eine harte Zeit für Lukáš Vondráček, ihr verdankt er aber seine phänomenale Technik. Dass er auch eine gehörige Portion an musikalischem Verstand und Eigensinn mitbringt, zeigte er in seinem beeindruckenden Raderbergkonzert.

Am Mikrofon: Johannes Jansen | 06.01.2019

3. Raderbergkonzert im Dlf-Kammermusiksaal
Franz Schubert
Klaviersonate D960
Robert Schumann
Carnaval, op.17
Arabesque
Lukáš Vondráček, Klavier
Aufnahme vom 11.12.2018 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Auf die Frage, was er mit dem Preisgeld als Sieger des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs in Brüssel anfangen werde, fiel ihm als erstes Whisky ein. Entspannter kann man Siege wohl nicht feiern. Loslassen zu können, ist etwas, das Lukáš Vondráček von vielen anderen Virtuosen unterscheidet. Er ist kein Musterathlet und macht sich nicht zum Sklaven seines Instruments. Aber seine Interpretationen leuchten von innerer Kraft und technischer Brillanz. Beides verschwistert sich bei Vondráček mit gestalterischer Kühnheit und Gedankentiefe, die vor einem so riesenhaften Werk wie Schuberts letzter Klaviersonate ebensowenig kapituliert wie vor den Kapriolen in Schumanns jugendlich übermütigem ,Carnaval’.