Freitag, 27. Mai 2022

Ringen um das Grundgesetz
Nachrichten aus dem Parlamentarischen Rat

66 Männer und vier Frauen hatten ab Herbst 1948 die Aufgabe, das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland auszuarbeiten. Was bewegte die Mitglieder des Parlamentarischen Rates? Erfahren Sie es aus erster Hand – im dokumentarischen Hörspiel „Guter Rat“ oder per Whatsapp.

30.04.2019

Illustrationen von Konrad Adenauer, Theodor Heuss und Elisabeth Selbert
Konrad Adenauer, Theodor Heuss und Elisabeth Selbert vermitteln via Whatsapp Eindrücke von der Arbeit im Parlamentarischen Rat (WDR / Leowald)
Ihre Arbeit, ihre Diskussionen und Überlegungen sind überliefert in 14 Protokollbänden. Wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und des Ringens um einzelne Worte im Bewusstsein ihrer historischen Bedeutung. Spannend wie ein Krimi. Ergreifend in der schnörkellosen Ernsthaftigkeit, im unerschütterlichen Willen, sich beim Neuanfang keine Fehler zu erlauben.
Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler "Guter Rat. Ringen um das Grundgesetz" basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase.
Die Sendung des vierstündigen Hörspiels "Guter Rat"
23. Mai 2019 ab 00:05 Uhr in der Deutschlandfunk-Radionacht
Whatsapp-Projekt "Guter Rat"
Was ging in den Köpfen derer vor, die in der großen Lichthalle des Zoologischen Museums in Bonn um das Grundgesetz rangen? Lassen Sie es sich von denen erzählen, die dabei waren: Melden Sie sich jetzt an, um täglich persönliche Whatsapp-Nachrichten zu bekommen: von Konrad Adenauer, Elisabeth Selbert und Theodor Heuss, Abgeordneten im Parlamentarischen Rat 1948 und 49. Was hat sie beschäftigt, während die Bundesrepublik auf ihr Grundgesetz wartete? Einblicke, Bilder, Audios aus einer der wichtigsten Phasen unserer Geschichte. Die Nachrichten beruhen auf den Protokollaufzeichnungen des Parlamentarischen Rates.
Das Projekt ist beendet.
Der Gute-Rat-Messenger zum Nachlesen
Guter Rat. Ringen um das Grundgesetz
Mehr zur dokumentarischen Serie um die Entstehung des Grundgesetzes