USA
Russische Desinformationskampagne im Onlinedienst X gestoppt

Die USA haben eine russische Desinformationskampagne im Onlinedienst X gestoppt.

11.07.2024
    Jemand schreibt auf einem Computer.
    USA stoppen russische Desinformationskampagne bei X. (imago images/Pixsell/Marko Lukuni)
    Nach Angaben des Justizministeriums wurden von Künstlicher Intelligenz unterstützte Bots eingesetzt, um gefälschte Profile zu erstellen. Beamte hätten zwei Internet-Domains beschlagnahmt und rund 1.000 Profile durchsucht. Russische Stellen sollen eine sogenannte "Bot-Farm", die zahlreiche fiktive Profile enthält, genutzt haben, um gezielt Falschinformationen in den USA und anderen Ländern zu verbreiten.
    Wie das US-Justizministerium weiter mitteilte, wurde das System von einem Redakteur des russischen Staatssenders RT entwickelt, vom Kreml finanziert und vom russischen Geheimdienst FSB unterstützt.
    Angesichts der Präsidentenwahl in den USA im November haben sich Fachleute besorgt über zunehmende Cyberkriminalität geäußert. Befürchtet wird, dass mittels KI binnen Sekunden und in großem Umfang betrügerische Inhalte produziert werden können.
    Diese Nachricht wurde am 10.07.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.